Der EAM-Podcast: Episode 074

04.10.2023 von Marcus Zacher

E-Autos aus China

Diese Tage wird viel darüber diskutiert, wie groß die Gefahr für die europäische Autoindustrie durch die zahlreichen, nach Europa strömenden chinesischen Fahrzeughersteller ist. Wir widmen daher diese Podcast-Episode diesem Thema und stellen die wichtigsten chinesischen Marken vor, zeigen anhand aktueller Zahlen die Relevanz chinesischer Autohersteller auf und geben eine Einschätzung darüber, wie sich der europäische Automarkt unter der Flut chinesischer Modelle entwickeln könnte.

Shownotes zur Episode 074

Blick in die neue Ausgabe der Elektroautomobil (05/2023):

Am 05. Oktober 2023 erscheint die neue Ausgabe der Elektroautomobil, dieses mal u. a. mit diesen Themen:

  • BMW i5 im Fahrbericht: Neuer Benchmark in der Oberklasse?
  • Urban Mobility Spezial: Über 20 Seiten für moderne Mobilität
  • Gebrauchtwagenübersicht: 10 gebrauchte Elektroautos für unter 20.000 Euro
  • IAA Mobility 2023: Das waren die elektrischen Neuheiten

Die neue Ausgabe 05/2023 ist im Abo-Shop von Elektroautomobil, als E-Paper für Apple und Android und natürlich im Zeitschriftenhandel erhältlich. Verkaufsstellen für das Print-Magazin können unter www.mykiosk.com gefunden werden.

Zum Abo-Shop…

Interview mit Elektroautomobil bei 3sat NANO

Interview mit EAM-Cheferedakteur Marcus Zacher bei 3sat NANO: Zum Video…

Beitrag zur IAA Mobility bei 3sat NANO: Zum Video…

Chinesische Autohersteller im Überblick

Aiways gehörte zu den ersten chinesischen Marken auf dem europäischen bzw. deutschen Markt. Derzeit bietet das unabhängige Start-up zwei Modelle an: das Mittelklasse-SUV U5 und das SUV-Coupé U6 (Foto). Der Vertrieb erfolgte anfänglich über die Elektronikhandelskette Euronics, diese Kooperation wurde jedoch inzwischen beendet. Dieses Jahr konnte Aiways bis Ende August in Deutschland lediglich 46 Fahrzeuge absetzen.

BYD ist weltweit der größte Hersteller von NEV, den „New Energy Vehicles“, wozu Plug-in-Hybride (PHEV) und batterieelektrische Fahrzeuge (BEV), sowie Brennstoffzellenfahrzeuge (FCEV) zählen. Der Hersteller baut nicht nur Fahrzeuge, sondern auch Batteriezellen und Batteriepakete. In Europa hat der Hersteller fünf Modellreihen am Start (Dolphin, Atto 3, Seal, Han, Tang), eine sechste (Seul U) wurde auf der IAA Mobility 2023 gezeigt. In diesem Jahr konnte BYD in Deutschland rund 2.700 Fahrzeuge verkaufen.

HiPhi ist eine neue Marke und gehört zu den unabhängigen Start-ups. Mit den beiden Luxusmodellen X und Z (Fahrbericht) versucht das Unternehmen nun den Marktstart in Europa. Ein kleineres SUV, der Y, soll demnächst folgen.

Leapmotor ist ebenfalls ein Newcomer, der sich dieses Jahr erstmalig auf der IAA Mobility präsentiert hat. Neben dem günstigen Kleinstwagen T03, der in Frankreich bereits zu Preisen ab etwa 22.000 Euro zu haben sein soll, ist die Limousine C01 (Foto) mit strukturintegriertem Batteriepaket, das Oberklasse-SUV C10 und das Mittelklasse-SUV C11 im Portfolio. Noch werden diese Fahrzeuge nicht in Deutschland oder Österreich angeboten.

MG Motor ist die wohl erste etablierte chinesische Marke in Europa. Mit einem Absatz von über 14.000 Fahrzeugen allein in diesem Jahr (darunter auch einige Verbrenner und PHEV) mischt MG bereits im Mittelfeld mit. Das erfolgreichste Modell ist der Kompakte MG4 (Foto). Weitere E-Modelle sind der Kompakt-Kombi MG5, das Kompakt-SUV MG ZS EV sowie das Mittelklasse-SUV MG Marvel R. Weitere Online-Artikel zu MG:

Nio ist ein weiteres Start-up und wird gerne mit Tesla verglichen. Der Hersteller ist durch seine Batteriewechseltechnologie bekannt und ist in Europa bereits mit einer ansehnlichen Modellpalette vertreten, darunter der erste Mittelklasse-Kombi, der Nio ET5 Touring (Foto), der in Kürze ausgeliefert werden soll. Mit nur knapp über 800 Neuzulassungen in diesem Jahr (bis August) rangiert Nio noch hinter Ferrari oder Maserati.

Eine Marke von Great Wall Motors (GWM) ist Ora. Mit der Funky Cat (Foto) bieten die Chinesen ein erstes Elektroauto in Europa an. Die Verkaufszahlen des Kompaktwagens waren bislang sehr gering, was auch am selbstbewussten Einstiegspreis von rund 39.000 Euro liegt. Durch günstige Leasingraten zogen die Zulassungszahlen in Deutschland zuletzt spürbar an, wodurch GWM bereits BYD oder Subaru überholen konnte (Stand: August 2023).

Einen ausführlichen Test der Ora Funky Cat 400 erschien in der aktuellen Ausgabe 05/2023 der Elektroautomobil.

Der Konzern Dongfeng gehört ebenfalls zu den größeren den größeren Autoherstellern in China. In Europa werden unter die Marken Seres, Forthing und DFSK bereits einige Elektroautos angeboten, wobei der Marktstart teils erst kürzlich erfolgt ist. Der Seres 5 (Foto) ist ein Mittelklasse-SUV im Format eines Tesla Model Y. Ein ausführlicher Fahrbericht folgt in Kürze.

Xpeng oder auch Xiaopeng ist ein weiteres Start-up aus China. In Europa wird bereits die Limousine P7 (Foto und Vorstellung) angeboten, ebenso das große SUV G9. Mit diesen Modellen, die auch auf der IAA Mobility zu sehen waren, will der Hersteller 2024 in Deutschland an den Start gehen.

Mit Zeekr kommt eine weitere Marke des Geely-Konzerns nach Europa. Der deutsche Marktstart des Zeekr X und des Zeekr 001 (Foto) steht kurz bevor, ein Fahrbericht der beiden Fahrzeuge folgt bald. Doch Geely ist bereits in Europa mit vielen anderen Marken vertreten, dazu gehören Smart, Volvo, Polestar oder Lotus. Die Modelle teilen sich teilweise die Technik.

Fotos: Hersteller, C. Laszlo

ACEA: Fahrzeug-Handel mit China

Fakten zum Fahrzeughandel zwischen der EU und China (englisch): Zum Fact Sheet…

Fahrzeugzulassungen bis August 2023

Zahlen des KBA: Fahrzeugzulassungen im August 2023…

Den Elektroautomobil-Podcast anhören

Der Podcast kann über jeden Podcatcher abonniert werden und ist außerdem verfügbar unter:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Podcast

Die Tankstelle der Zukunft

Infrastruktur / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 02/2024 - April/Mai

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren