Über den Dächern von Wien

13.07.2021

Vorstellung: MG Marvel R

Vor fast hundert Jahren hat das britische Unternehmen Morris Garages Limited sein erstes Fahrzeug gebaut. Seit der Insolvenz 2005 liegen die Markenrechte für MG Motor beim chinesischen Großkonzern SAIC und statt puristischen Zweisitzern gehören heute elektrische SUVs zum Repertoire. Wir waren dabei, als das neue Flaggschiff von MG auf der Hotelterrasse des Grand Ferdinand Hotel über den Dächern von Wien enthüllt wurde.

Premiere auf der Dachterrasse

13.07.2021 – Die Sonne steht im Zenit und zeichnet harte Schattenkanten auf die Steinfliesen. Richard Yuan und Matt Lei, die CEOs von MG Motor Deutschland und Europa, haben sich für einen Moment aus dem Schutz der Sonnenschirme begeben. Sie nicken sich kurz zu und rollen anschließend gemeinsam den schwarzen Stoff der Abdeckung über die Motorhaube zurück. Zum Vorschein kommt ein hellblau schimmernder Lack, ein LED-Lichtband an der Front und ein Glasschiebedach.

Abgesehen von den verchromten Zierleisten hat der futuristische SUV nicht mehr viel mit den puristischen Sportwagen aus den 70er und 80er-Jahren gemeinsam. Nur das glänzende MG-Logo an der Spitze des Fahrzeugs weist auf die Geschichte der einst britischen Marke hin. Und das ist für das chinesische Autounternehmen elementar.

„Die Menschen verbinden mit der Marke MG zumindest schon mal ein Fahrzeug mit vier Reifen und einem Lenkrad. Wir fangen also nicht bei null an“, Philipp Hempel, Sales & Network Director von MG Motor Deutschland, ist von der Bekanntheit der Marke überzeugt. „Manche haben vielleicht sogar noch einen alten MG in der Garage stehen“, unter dem Namen des vormalig britischen Unternehmens und mit dem Kapital eines chinesischen Großkonzerns will sich die Marke auf dem europäischen Markt behaupten. „Es ist ein Riesenvorteil, dass wir den Konzern SAIC im Rücken haben. Er kann uns bei allem unterstützen und am Monatsende zahlt er auch die drei Euro, die gerade irgendwo fehlen“, schwärmt Philipp Hempel. Er ist heute schon sehr früh aufgestanden, denn er wollte nicht verpassen, wie das neue Flaggschiff MG Marvel R mit einem Kran auf die Dachterrasse des Hotels gehoben wird.

Premiere des neuen MG Marvel R auf dem Grand Ferdinand Hotel in Wien

Bekannte Elemente neu zusammengesetzt

Glänzende Zierleisten, eine Coupé-Karosserie und eine lange Motorhaube mit Doppelbögen auf den Kotflügeln. Auf den ersten Blick wirkt der SUV sportlich und hochpreisig. Optisch wird sich der Marvel R problemlos neben den anderen elektrischen Premium-Herstellern behaupten, auch weil wir die meisten seiner Designelemente von eben diesen Herstellern bereits kennen.

Durchgezogene Leuchtbänder wie beim Polestar 2, die sich beim Entsperren von der Mitte nach außen hin aufbauen, und versenkte Türgriffe wie bei Tesla, die sich bei einer Berührung automatisch herausfahren. Die Front ähnelt dem Citroën ë-C4, die Rücklichter erinnern an Audi und seitliche Kiemen hinter den Vorderreifen gibt es auch bei BMW. Eine elektrisch öffnende Heckklappe mit Fußsensor und ein großes Glasschiebedach hat heute fast jeder Hersteller im Angebot und auch ein großer Touchscreen ist nichts Neues. Nur die Position des zentralen Bildschirms wirkt etwas ungewöhnlich, denn er liegt vergleichsweise flach in der Mittelkonsole und darunter ist ein großzügiges Ablagefach. Großzügig ist auch das Platzangebot vorne wie hinten.

Begonnen beim britischen Markennamen ist der MG Marvel R ein Mix aus bekannten Premium-Elementen, die neu kombiniert wurden. Richard Yuan, der CEO von MG Motor Deutschland, sieht aktuell einen entscheidenden Vorteil für chinesische Autohersteller: „Bei der Elektromobilität starten wir alle bei null, bei den Verbrennern hätten wir die deutschen Autohersteller wahrscheinlich nie komplett einholen können.“

Die drei unterschiedlichen Varianten

In allen drei Ausführungen „Comfort“, „Luxury“ und „Performance“ kommt der SUV mit einem 70-kWh-Akku, zwei Motoren an den Hinterrädern und einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Technische Unterschiede gibt es nur bei der Variante „Performance“. Zusätzlich zu dem 80-kW-Motor hinten links und dem 53-kW-Motor hinten rechts, hat die sportlichste Ausführung einen weiteren 80-kW-Motor vorne. Durch den sogenannten Tri-Motor werden alle vier Räder angetrieben und der SUV soll mit insgesamt 212 kW in unter fünf Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen können. Dementsprechend schrumpft die WLTP-Reichweite von 402 auf 379 Kilometer und der Frunk unter der Motorhaube fällt weg.

Auch bei der Ausstattung gibt es kaum Unterschiede zwischen den Varianten. Bei der günstigsten Ausführung „Comfort“ fehlen lediglich Details wie die Sensorsteuerung an der Heckklappe, die 360-Grad-Kamera zum Einparken, die induktive Lademöglichkeit für Smartphones und der automatische Blendschutz im Innenspiegel. Immer inklusive sind das Glasschiebedach, die Klimaanlage mit Wärmepumpe, ein 11-kW-Bordlader, ein Anschluss zum DC-Schnelladen und alle 14 Assistenzsysteme.

Fazit: Vielversprechendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit dem Marvel R wird MG Motor eine neue Kundschaft gewinnen. Die umfangreiche Ausstattung, sieben Jahre Garantie und ein Preis zwischen 40.000 und 50.000 Euro klingen vielversprechend. Auch wenn weder das Design noch die Technik dieses SUVs bahnbrechende Innovationen bereithält, bietet MG ein ansprechendes Gesamtpaket. Mit Blau, Weiß, Schwarz und Grau könnte die Auswahl bei der Lackierung farbenfroher sein, dafür werden die versprochenen vier Wochen Lieferzeit für Erheiterung sorgen.

Bis Ende 2021 plant MG Motor 100 Vertriebspartner in ganz Deutschland. Den Marvel R kann man bereits vorbestellen und ab Oktober soll er ausgeliefert werden. Wer bis dahin einen ersten Eindruck von MGs elektrischen Fertigkeiten bekommen möchte, kann den MG ZS EV Probe fahren. In der Ausgabe 02/2021 hatten wir ihn im Vergleichstest mit dem Mazda MX-30. Kritikpunkte waren der einphasige AC-Lader und die fehlende App-Konnektivität, beides wird beim Marvel R keine Rolle mehr spielen. Wir freuen uns auf mehr Reichweite und sind gespannt auf den ersten Praxistest mit dem neuen „Wunderwerk“ (Übersetzung für Marvel) von MG Motor.

Text: Felix Strohbach / Fotos: MG Motor

Technische Daten
Fahrzeugbezeichnung: MG Marvel R RWD MG Marvel R AWD
Fahrzeugbeschreibung: fünftüriger, fünfsitziger Mittelklasse-SUV
ANTRIEB
Bauart: 2 E-Maschinen an der HA 1 E-Maschine an der VA, 2 E-Maschinen an der HA
Leistung: 132 kW 212 kW
Drehmoment: 410 Nm 665 Nm
BATTERIE & LADESTANDARD
Energieinhalt (brutto/netto): 70 kWh/- 70 kWh/-
Batteriegarantie: 7 Jahre oder 150.000 km
Wärmemanagement: Flüssig-Thermalmanagement
Ladestandard AC: Typ 2 11 kW 3p
Ladestandard DC: CCS ca. 70 kW
Ladezeit AC 11-kW-Ladestation 0-100 %: N/A N/A
Ladezeit DC 50-kW-Ladestation 5-80 %: N/A N/A
Ladezeit DC 350-kW-Ladestation 10-80 %: 43 min
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Beschleunigung (0-100 km/h): 7,9 s 4,9 s
REICHWEITE & VERBRAUCH
WLTP: 402 km 370 km
NEFZ: N/A N/A
EPA: N/A N/A
Verbrauch (WLTP): N/A N/A
ABMESSUNGEN & GEWICHT
Länge: 4,67 m
Breite (mit Spiegel): N/A N/A
Radstand: 2,8 m
Gepäckraum: 357–1.396 l
Frunk: 150 l -
Leergewicht: 1.810 kg 1.920 kg
Anhängelast (gebremst/ungebremst): 750 kg/750 kg
cW-Wert: N/A N/A
cW x A: N/A N/A
PREIS
Deutschland: > 40.000 € < 50.000 €
Österreich: > 40.000 € < 50.000 €

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Podcast

Der EAM-Podcast: Episode 022

Automobil / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 04/2021 August/September

Meist gelesen

Vorstellung: BMW CE 04

Zweirad

Der EAM-Podcast: Episode 022

Automobil / Podcast

Das könnte Sie auch interessieren