Vorstellung: Nio ET5

21.01.2022 von Marcus Zacher

Nios Antwort auf das Model 3

Dass Nio nicht nur SUV, sondern auch flache Limousinen bauen kann, hat der chinesische Tesla-Konkurrent mit dem ET7 bereits gezeigt. Ähnlich wie die Kalifornier setzt Nio nun eine Klasse weiter unten an und schickt den ET5 ins Rennen, der unmittelbar gegen Teslas Model 3 antritt.

Nach dem großen SUV ES8, dem Mittelklasse-SUV ES6 – und dessen Coupé-Ableger EC6 – und der Oberklasse-Limousine ET7, mit dem Nio im Laufe des Jahres in den deutschen Markt eintreten will, hat Nio nun sein fünftes Modell vorgestellt. Die Mittelklasse-Limousine nennt sich ET5 und entspricht in etwa dem Format von Teslas beliebtester Baureihe, dem Model 3.

Der ET5 ist, wie alle Fahrzeug der Marke, mit einem Wechselakkusystem ausgestattet. Angeboten werden verschiedene Batteriepakete, die bereits aus den anderen Modellen bekannt sind, da sich sämtliche Nio-Fahrzeuge die gleichen Batterien teilen. Los geht es mit der 75-kWh-Standardbatterie, für die Nio eine Reichweite von über 550 Kilometer verspricht. In China werden die Reichweiten nach der CLTC-Norm ermittelt, die mit dem hierzulande veralteten NEFZ vergleichbar ist. Die WLTP-Werte werden also niedriger sein.

Wer mehr Reichweite benötigt, kann zu einem 100-kWh-Akku greifen, für den über 700 Kilometer Reichweite in Aussicht gestellt werden. Bereits diese Akkugröße wäre in dieser Klasse einmalig. Doch Nio setzt noch einen drauf und will auch das angekündigte 150-kWh-Batteriepaket für den ET5 anbieten. Reichweite: über 1.000 Kilometer. Selbst wenn es nach WLTP vielleicht um die 800 Kilometer werden, wäre das eine deutliche Ansage an die Konkurrenz.

Batterie: 75 kWh 100 kWh 150 kWh
Reichweite (CLTC): > 550 km > 700 km > 1.000 km

Das Tesla Model 3 kommt in der Long-Range-Version beispielsweise auf „nur“ 82 kWh, gilt dafür jedoch als sehr energieeffizient. Damit der ET5 hier mithalten kann, setzt er ebenfalls auf einen Wechselrichter mit Siliziumkarbid-Halbleitern, wie sie auch Tesla verbaut. Der cW-Wert ist mit 0,24 einen Hauch schlechter als bei der amerikanischen Mittelklasselimousine (die seit einiger Zeit auch in China produziert wird), dennoch auf einem sehr niedrigen Niveau.

Die stärkste Variante des ET5 hat Allradantrieb und kommt auf 360 kW und 700 Newtonmeter. Sie beschleunigt in 4,3 Sekunden auf 100 km/h. Sehr wahrscheinlich wird es später auch weniger starke Motorisierungen geben. Überzeugen soll der Nio ET5 allerdings auch mit einem umfangreichen Angebot an Assistenzsystemen, die der chinesische Hersteller unter dem Bezeichnung „NAD“ (NIO Autonomous Driving) zusammenfasst.

Die ersten Auslieferungen sollen im September erfolgen, zunächst jedoch nur in China. Dort veranschlagt Nio mindestens 258.000 RMB, umgerechnet etwa 36.000 Euro. Hinzu addiert sich die monatliche Batteriemiete (Battery-as-a-Service), die aufgrund der Wechselakku-Technologie durchaus sinnvoll ist, da man so beispielsweise von einem kleinen Akku jederzeit auf einen größeren wechseln kann. Mit Batteriekauf werden mindestens 328.000 RMB (ca. 45.600 Euro) fällig. Ob und wann der ET5 nach Deutschland kommt, steht noch nicht fest.

Fotos: Nio

Lesetipps: Mehr Infos zu Nio in der Elektroautomobil
Technische Daten
Fahrzeugbezeichnung: Nio ET5
Fahrzeugbeschreibung: Mittelklasse-Limousine
Antrieb: Allradantrieb
Bauart E-Maschinen: Asynchronmaschine an der VA, permanenterregte Synchronmaschine an der HA
Leistung: 360 kW
Drehmoment: 700 Nm
Beschleunigung 0-100 km/h: 4,3 s
Batterie: 75 kWh/100 kWh/150 kWh
Reichweite (CLTC): 500-1.000 km
cW-Wert: 0,24
Preis (China): ab 258.000 RMB (ca. 36.000 €) mit Batteriemiete, ab 328.000 RMB (ca. 45.600 €) inkl. Batterie

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Podcast

E-Truck-Charging

Podcast / Service

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 04/2022 - August/September

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren