Vorstellung: Caterham Project V

25.07.2023 von Marcus Zacher

Caterham goes electric

Erst kürzlich gab Caterham – der englische Hersteller ultrapuristischer Sportwagen im Stile des Lotus Seven – einen Ausblick auf die elektrische Zukunft der Marke. Jetzt werden die Pläne offenbar konkreter: unter der Bezeichnung „Project V“ arbeiten die Angelsachsen an einem waschechten Elektro-Sportler.

Das Feld der Elektro-Sportwagen ist noch sehr dünn besetzt. Zwar nahm die moderne Elektromobilität mit dem Tesla Roadster auf Basis des Lotus Elise seinen Anfang, doch seitdem folgten fast ausschließlich elektrische Kleinstserien-Hypercars – wie der Rimac Nevera (Concept_Two) oder der fast baugleiche Pininfarina Battista, der Lotus Evija oder der Drako GTE – mit Preisen im hohen sechs- oder gar siebenstelligen Bereich.

Fahrspaß für drei oder vier Personen

Doch so langsam kommt Schwung ins Segment der Gerade-noch-so-erschwinglichen E-Sportler, für die man nicht gerade Multimillionär oder Milliardär sein muss. Eines der spannendsten Fahrzeuge dieser Kategorie hat nun Caterham vorgestellt. Der Project V ist ein nicht einmal 1.200 Kilogramm leichter und mit 4,26 Metern Länge ebenso kompakter Sportwagen für drei oder vier Personen.

Denn ab Werk will Caterham nur einen einzelnen Sitz im Fond verbauen – wenn man die spartanische Sitzgelegenheit denn so nennen möchte. Auf Wunsch soll es aber auch zwei Sitze für die Hinterbänkler geben.

Caterham Project V im Video

Doch wie es sich für einen richtigen Sportler gehört, sind die Fondsitze sowieso nur ein Notbehelf, die Musik spielt freilich hinter dem Lenkrad. Die Person, die hier Platz nehmen darf, gebietet über einen an der Hinterachse montierten Permanentmagnet-Elektromotor, der 200 kW Leistung abgibt. In Zeiten wahnwitziger Leistungswerte erscheint das zwar nicht viel, doch sportliches Fahren definiert sich schließlich nicht nur durch eine hohe Längs- sondern vor allem durch eine hohe Querbeschleunigung.

Akku mit „right-sizing“

Daher ist die Nullhundert-Beschleunigung in unter 4,5 Sekunden sicherlich nicht der wichtigste Fahrwert – ausreichend schnell dürfte es aber alle mal sein. Bei 230 km/h soll dann Schluss sein, doch auch dieser Wert ist für den zu erwartenden Landstraßensportler nicht wirklich von übergeordnetem Belang.

Um das Gewicht niedrig zu halten, wurde kein überdimensionierter Akku verbaut: Mit 55 kWh ist die Batterie nur durchschnittlich, soll aber dennoch eine Norm-Reichweite von 400 Kilometern möglich machen. Angesichts der mit 1,23 Meter äußerst flachen Bauform und dem geringen Gewicht erscheint das nicht unrealistisch – der Sportler dürfte im Alltag mit niedrigen Verbräuchen überraschen.

Batterie mit „immersiven Kühlsystem“?

Wer den Caterham artgerecht bewegt, wird sicherlich schon deutlich früher an die Ladesäule rollen müssen. Damit der Fahrspaß dann nicht vergeht, soll sich der Akku von 20 auf 80 Prozent mit bestenfalls 150 kW in nur 15 Minuten aufladen lassen, was einer durchschnittlichen Ladeleistung von ordentlichen 130 kW entspricht – nicht schlecht für die vergleichsweise kleine Batterie. Möglich machen soll dies ein ausgefuchstes Thermalmanagement, auf dessen Besonderheiten Caterham zwar noch nicht im Detail eingeht, doch womöglich kommt hier die „immersive Batteriekühlung“ zum Einsatz, mit der bereits der erwähnte Technologie-Träger Caterham EV Seven ausgerüstet ist.

Caterham EV Seven

Bei diesem Kühlsystem werden die Zellen direkt von einem nicht-leitenden Kühlmedium umspült – z. B. ein thermisch leitendes Öl –, was zu einer verbesserten Kühlung führen soll. Eine ähnliche Technologie hat Porsche im Konzeptfahrzeug Mission R vorgestellt und wird künftig in dem einen oder anderen E-Modell diese Kühlung einsetzen.

Ab Ende 2025 zu Preisen unter 100.000 Euro

Ab wann dürfen wir uns nun über das Serienmodell des Caterham Project V freuen? Derzeit ist die Rede von Ende 2025, Anfang 2026. Der Startpreis soll bei unter 80.000 Pfund liegen, was derzeit etwa 93.000 Euro entspricht – ob brutto oder netto ist dabei nicht ganz klar. Damit ist der Project V sicherlich kein Schnäppchen, doch kann man sich zum Preis eines Rimac Nevera immerhin 20 dieser Sportwagen vor die Tür stellen. Wie gesagt, man muss kein Multimillionär oder Milliardär sein, um einen E-Sportwagen fahren zu können.

Fotos: Caterham

Quelle(n): Caterham Homepage, Pressemitteilung vom 11.07.2023

Caterham Project V
Technische Daten Caterham Project V
Fahrzeugklasse: Sportwagen
Sitze/Türen: 3–4/2
ANTRIEB
Bauart: permanenterregte Synchronmaschine, Hinterradantrieb
Leistung: 200 kW
BATTERIE & LADESTANDARD
Energieinhalt (brutto/netto): —/55 kWh
Wärmemanagement: Direkt-Flüssigkeitskühlung
Ladestandard DC: CCS 150 kW
Ladezeit DC 150-kW-Ladestation: 15 min (20–80 %)
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
Beschleunigung (0–100 km/h): < 4,5 s
REICHWEITE & VERBRAUCH
Reichweite (WLTP): 400 km
ABMESSUNGEN & GEWICHT
Länge x Breite (exkl. Spiegel) x Höhe: 4,255 m x 1,893 m x 1,226 m
Leergewicht: 1.365 kg
PREIS
Verfügbarkeit: Marktstart Q4/2025, Q12026
Großbritannien: < £ 80.000
Deutschland: ca. 93.000 €
Österreich: ca. 94.000 €

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Podcast

Die Tankstelle der Zukunft

Infrastruktur / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 02/2024 - April/Mai

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren

Erster E-Bus in Kenia

Automobil

Äußerlich aufgemöbelt

Automobil