Versuchsfahrt mit neuem Mercedes eSprinter

01.12.2022 von Marcus Zacher

Über 475 Kilometer mit einer Akkuladung

Ein Vorserienfahrzeug des Mercedes eSprinter, der im nächsten Jahr eine umfangreiche Überarbeitung erhält, hat die Strecke Stuttgart-München-Stuttgart mit nur einer Akkuladung zurücklegen können. Start und Zielpunkt waren das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart-Untertürkheim, der Wendepunkt der Münchner Flughafen. Die Streckenlänge betrugt 475 Kilometer, am Ende waren noch 20 Kilometer Restreichweite im Akku. Der Verbrauch lag bei 21,9 kWh/100 km. Gefahren wurde im Oktober und die Fahrt wurde vom TÜV Süd überwacht. Ausgewählt wurde ein für die KEP-Branche typisches Modell in extralanger Ausführung und mit Hochdach.

Damit erreicht der eSprinter Reichweiten, die bislang in dieser Fahrzeugklasse nicht aufzufinden waren, was natürlich überwiegend am großen Akku des Fahrzeugs liegen dürfte. Rechnerisch ergeben sich aus den Angaben zur Fahrt über 108 nutzbare Kilowattstunden. Bislang bot Mercedes für den eSprinter maximal 47 nutzbare Kilowattstunden, der neue Akku ist also mehr als doppelt so groß.

Inwiefern sich diese Reichweiten später in der Praxis realisieren lassen, ist noch nicht ganz klar, da Mercedes keine Angaben zur gefahrenen Höchstgeschwindigkeit macht und der Transporter nur mit zwei Personen beladen war. Dennoch ist der Wert äußerst beachtlich. Unter den bislang angebotenen Elektrotransportern hat derzeit der Maxus eDeliver 9 mit 89 kWh den größten Akku, der auf eine Norm-Reichweite von bestenfalls rund 300 Kilometer kommt.

Der aktualisierte eSprinter wird im Februar 2023 vorgestellt und soll ab zweiter Jahreshälfte 2023 produziert werden.

Fotos: Mercedes-Benz Vans

Quelle(n): Pressemitteilung von Mercedes-Benz Vans vom 30.11.2022

Update zum Fahrprofil - 02.12.2022

Auf Nachfrage bei Mercedes-Benz Vans wurde uns zum Fahrprofil folgendes mitgeteilt:

  • Die Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn lag bei 90 km/h.
  • Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Gesamtstrecke betrug 73,5 km/h.
  • An Bord waren 2 Personen (Fahrer und TÜV-Prüfer) sowie im Laderaum eine Ladung mit rund 40 kg.
  • Während der Fahrt war das Wetter auf der Alb teilweise regnerisch, so dass Scheibenwischer und Gebläse/Lüftung, wenn erforderlich, eingeschaltet waren.
  • Heizung und Klimaanlage wurden ansonsten nicht benötigt.
Video zum Reichweitentest des eSprinter
Lesetipp:

Im großen EAM-Spezial in Ausgabe 05/2022 geben wir auf 16 Seiten einen umfangreichen Überblick über alle erhältlichen Elektro-Transporter. Zum Abo-Shop…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Podcast

Der 1.000-kWh-Truck

Automobil / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 06/2022 - Dezember/Januar

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren

Putting the Y in S3XY

Automobil

Lust auf einen Mokka?

Automobil