Vorstellung: BMW Vision Neue Klasse

02.09.2023 von Vanessa Lisa Oelmann

Zurück in die Zukunft

Auf der IAA Mobility gewährt BMW mit dem „Vision Neue Klasse“ einen seriennahen Einblick in die zukünftige Elektro-Architektur, die ab 2025 das Erscheinungsbild der Marke prägen wird.

Der BMW der Zukunft kommt im Retro-Look

Bereits im Januar wurde auf der CES die Studie i Vision Dee vorgestellt. Der Vision Neue Klasse konkretisiert die damals eingeführten Designmerkmale und deutet an, wie drastisch sich BMWs Designsprache in den kommenden Jahren verändern wird.

Besonders auffällig ist die neu gestaltete Front: Die BMW-typischen Doppelscheinwerfer fügen sich nahtlos in die sich über die gesamte Fahrzeugfront ziehende Niere ein. Die monolithische Fahrzeugform wird durch kraftvolle Radhäuser und 21 Zoll große Aerodynamik-Räder mit Kreuzspeichendesign ergänzt. Trotz einiger Retro-Designanleihen von der legendären „Neuen Klasse“ aus den 60er Jahren wirkt das Fahrzeug zeitlos und elegant.

Hochdigitalisiertes Interieur mit Lounge-Charakter

Helle Textilstoffe in Cord sorgen im Innenraum für ein wohnliches Ambiente mit Lounge-Charakter. Eine Smartphone-Ladeschale und der gläsern gestaltete Gangwahlhebel teilen sich den Platz auf der Mittelkonsole. Die vorderen Sitze sind jeweils mit nur einer Halterung am Boden befestigt, dadurch wird die Beinfreiheit der Passagiere im Fond deutlich erhöht. Eine große Revolution erfährt auch das Infotainmentsystem: Analoge Bedienelemente wurden auf ein Minimum reduziert und die Interaktion mit dem Fahrzeug erfolgt nun größtenteils über das sogenannte Panoramic Vision. Hier werden relevante Informationen über die gesamte Breite der Windschutzscheibe projiziert – ein Ausblick auf die nächste Head-up-Display-Generation der Münchner.

Das Fahrzeug der Zukunft ist aber nicht nur elektrisch und digital, sondern auch möglichst nachhaltig. Daher wurde im Interieur auf Dekorchrom und Leder verzichtet, um die CO2-Bilanz im Fertigungsprozess zu senken. Zudem werden im neu entstehenden Werk in Debrecen (Ungarn) bei der Produktion keinerlei fossile Energieträger genutzt, stattdessen wird bei der Neuen Klasse auf erneuerbare Energien, CO2-reduzierte Rohstoffe und Sekundärmaterialien gesetzt.

Doch was genau ist die Neue Klasse eigentlich?

Tatsächlich handelt es sich bei dem Begriff nicht um ein einzelnes Modell, sondern um eine Plattform, auf der die künftigen vollelektrischen Modelle der BMW-Gruppe aufbauen werden. Der beworbene Entwicklungssprung umfasst neben überarbeiteten hocheffizienten Elektromotoren auch neu entwickelte runde Batteriezellen. Von denen verspricht sich BMW eine im Vergleich zu den bisherigen prismatischen Zellen um mehr als 20 Prozent höhere Energiedichte.

Die BMW eDrive Technologie der sechsten Generation soll den Modellen der Neuen Klasse außerdem zu einer um bis zu 30 Prozent gesteigerten Ladegeschwindigkeit sowie zu einer um ebenfalls bis zu 30 Prozent höheren Reichweite verhelfen. Die Gesamtfahrzeug-Effizienz kann so laut BMW durch die Summe aller Maßnahmen um bis zu 25 Prozent gesteigert werden – so soll die nächste Generation bayrischer Elektrofahrzeuge fit für den Konkurrenzkampf gemacht werden.

Ob Hyundai Ioniq 5 oder der heiß erwartete Renault 5: Elektroautos im Retro-Design erfreuen sich zur Zeit größter Beliebtheit. In Kombination mit zukunftsweisender Software, hoher Effizienz und konkurrenzfähigen Ladeleistungen könnte BMW mit den Fahrzeugen der Neuen Klasse daher ein großer Wurf gelingen

Fotos: BMW

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Podcast

Diagnose von HV-Batterien

Infrastruktur / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 02/2024 - April/Mai

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren