Aus für den Sion

24.02.2023 von Marcus Zacher

Sono Motors konzentriert sich auf das B2B-Geschäft

Nach der Hängepartie um das Solar-Elektroauto Sion vom Münchner Start-up Sono Motors steht nun fest, dass das Projekt eingestellt wird. Die #savesion-Kampagne, die zur Rettung des Fahrzeugs gestartet wurde, ist somit gescheitert. Begründet wird der Schritt unter anderem mit der „anhaltenden Instabilität der Finanzmärkte“.

Wie das Unternehmen heute mitteilte, wird sich Sono Motors ab sofort auf das B2B-Geschäft mit der Solarintegration auf Fahrzeugen, speziell Lastwagen und Bussen, konzentrieren. Hier soll Sono Motors bereits mit 23 Partnern zusammenarbeiten.

Das Münchner Start-up verweist auf den deutlich geringeren Kapitalbedarf für das zweite Standbein des Unternehmens. Rund 90 Prozent des Finanzierungsbedarfs für 2023 sollen durch das Sion-Projekt verursacht worden sein. Da dieser Kostenblock nun entfällt, können nun „signifikante Einsparungsmaßnahmen“ umgesetzt werden. Dies hat eine Umstrukturierung des Unternehmens zur Folge, wie Mitbegründer Laurin Hahn in der Pressemeldung mitteilt. Dies habe die Entlassung von rund 300 Mitarbeitenden zur Folge.

#savesion-Kampagne gescheitert

„Trotz der mehr als 45.000 Reservierungen und Vorbestellungen für den Sion waren wir gezwungen, auf die anhaltende Instabilität der Finanzmärkte zu reagieren und unser Geschäft zu verschlanken. Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen.“, begründet Hahn den Stopp des Fahrzeugprojekts.

Zuletzt konnte Sono Motors im Zuge der #savesion-Kampagne Zahlungszusagen von rund 50 Millionen Euro vorweisen, die nun nicht eingezogen werden. Für einen erfolgreichen Kampagnenabschluss waren jedoch über 100 Millionen Euro vorgesehen, wobei die Gründer einräumten, dass auch dieser Betrag nicht ausreichen würde, um den Sion in die Serienproduktion zu überführen.

Die VIPV-Technologie (Vehicle-Integrated Photovoltaics) soll nun weiterentwickelt und skaliert werden. Für das bereits im Einsatz befindliche „Solar Bus Kit“ sei für das zweite Quartal eine neue Generation geplant. Ferner sei man auf der Suche nach potentiellen Investoren für das VIPV-Geschäft.

Reservierer sollen Geld zurückerhalten

Reservierer des Sion, die vor dem #savesion-Kampagnenstart eine Anzahlung geleistet haben, sollen ihr Geld zurückerstattet bekommen. Dazu werden die angezahlten Beträge in drei Raten (zuzüglich eines fünfprozentigen Bonus) bis Ende Januar 2025 zurücküberwiesen werden. Die erste Rate soll im Mai 2023 ausgezahlt werden. Ob das Unternehmen alle geplanten Rückzahlungen wird bedienen können, wird nicht zuletzt von voraussichtlich erforderlichen Investitionszusagen und einer erfolgreichen Umstrukturierung abhängen.

Das Sion-Projekt selbst steht nun zum Verkauf. Sono verweist auf die zuletzt erzielten Erfolge, wie etwa einen ersten, bestandener Crashtest. Ob sich ein Käufer für den Sion findet, der sich zuletzt in einem Vorserien-Entwicklungstatus befand, bleibt abzuwarten.

Hinweis: Der Artikel wurde am 25.02.2023 aktualisiert. Die Informationen zur Rückerstattung der Reservierungsanzahlungen wurden konkretisiert.

Fotos: Sono Motors

Quelle(n): Pressemitteilung von Sono Motors vom 24.02.2023, CleanElectric Podcast-Episode CE164

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Podcast

Die Tankstelle der Zukunft

Infrastruktur / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 02/2024 - April/Mai

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren