Nissan Ariya Evolve+ im Fahrbericht

30.01.2024 von Marcus Zacher

Nissan legt nach

Nissan krönt seinen Elektro-Crossover Ariya mit dem Topmodell Evolve+. Dank Allradantrieb und 290 kW Leistung soll er sicheres Fortkommen mit Fahrspaß verbinden. Wir fuhren das Topmodell durch das nasskalte, winterliche Bayern.

Mit dem Leaf war Nissan einer der Pioniere der modernen Elektromobilität. Doch der Kompaktwagen, der inzwischen in der zweiten Generation angeboten wird, ist technisch in die Jahre gekommen und der Nachfolger lässt noch ein wenig auf sich warten.

Auf der Höhe der Zeit präsentiert sich dagegen der Crossover Ariya. Doch auch wenn das Modell im EAM-Doppeltest (siehe Ausgabe 02/2023) gegen den Subaru Solterra mit alltagstauglicher Reichweite, hohem Fahrkomfort und gutem Platzangebot überzeugte, blieb der große Verkaufserfolg bislang aus: Nicht einmal 1.000 Fahrzeuge konnte Nissan im Jahr 2023 in Deutschland absetzen. Zum Vergleich: Volkswagen brachte von den beiden Konkurrenzmodellen, dem ID.4 und ID.5, über 36.000 Fahrzeuge an den Mann bzw. die Frau.

Umfangreiche Preissenkungen schon 2023

Das soll sich nun ändern, weshalb Nissan schon im Herbst letzten Jahres die Preise für ihr elektrisches Flaggschiff um bis zu 7.000 Euro gesenkt hat, der Einstieg gelingt jetzt bei 43.490 Euro (in Deutschland) bzw. 45.990 Euro (in Österreich). Hierfür erhalten Kundinnen und Kunden einen Akku mit nutzbaren 63 kWh und einer WLTP-Reichweite von knapp über 400 Kilometer in Verbindung mit einem 160 kW starken Vorderradantrieb.

Variantenübersicht Nissan Ariya
Ariya 63 kWh Ariya 87 kWh Ariya e-4orce Ariya e-4orce Evolve+
Antrieb: FWD FWD AWD AWD
Batterie (brutto/netto): 66 kWh/63 kWh 91 kWh/87 kWh 91 kWh/87 kWh 91 kWh/87 kWh
Reichweite (WLTP): 403 km 533 km 513 km 498 km
Leistung: 160 kW 178 kW 225 kW 290 kW
Drehmoment: 300 Nm 300 Nm 600 Nm 600 Nm
0–100 km/h: 7,5 s 7,6 s 5,7 s 5,1 s
max. Ladeleistung: 130 kW 130 kW 130 kW 130 kW
Preis DE: ab 43.490 € ab 53.490 € ab 57.490 € ab 65.490 €
Preis AT: ab 45.990 € ab 52.490 € ab 59.490 € ab 68.490 €

Der Topseller dagegen ist die Version mit großer Batterie (87 kWh netto), 178 kW E-Motor an der Vorderachse und einer Norm-Reichweite von 533 Kilometer nach WLTP. Für die kalte und glatte Jahreszeit interessanter ist freilich das Allradmodell mit der umständlichen Bezeichnung „e-4orce“, das bei gleicher Akkukapazität dank des zweiten E-Motors an der Hinterachse ordentliche 225 kW auf alle vier Räder abgibt.

Für all diejenigen, denen das nicht reicht, offeriert Nissan nun auch den „Evolve+“ mit einem 290 kW starken Allradantrieb und Rundum-Sorglos-Ausstattung. Das lässt natürlich die Preise nach oben schnellen, mindestens 65.490 Euro in Deutschland bzw. 68.490 Euro in Österreich müssen für den 4,60 Meter langen Crossover investiert werden.

Vereint Komfort mit Power

Mit diesem Topmodell konnten wir nun eine erste Testrunde bei stürmisch-regnerischen Bedingungen und Schneematsch in den Tälern rund um den Tegernsee drehen. Hier punktet der Ariya abermals mit seiner gelungenen Fahrwerksabstimmung mit gutem Fahrkomfort und ausreichend präzisem, unaufgeregtem Handling. Dank des Allradantriebs ist Traktion selbst auf rutschigen Untergründen kein Thema. Bei diesem Wetter muss man sich selbstverständlich von den rund 500 Kilometern Reichweite, die der Ariya laut Prospekt bieten soll, verabschieden. Bei unserer Testfahrt mit teils zügiger Fahrweise wären wir rechnerisch auf etwa 325 Kilometer gekommen – angesichts der vorherrschenden Verhältnisse ein solider Wert.

Nissan Ariya Nismo

Trotz der sportlichen Fahrleistungen – der Ariya Evolve+ soll in nur 5,1 Sekunden auf 100 km/h sprinten können und wird erst bei 200 km/h abgeregelt – versteht Nissan seinen Top-Stromer nicht als sportliche Speerspitze, sondern als potenten Cruiser, weshalb Fahrwerk und Lenkung unangetastet geblieben sind. Die in Japan kürzlich vorgestellte „Nismo“-Version dagegen weist sowohl optisch als auch technisch größere Unterschiede auf. Ob von dem bis zu 320 kW starken Sportmodell ein Ableger nach Europa kommt, ist aber noch ungewiss.

Schrägheck-Crossover mit Allrad im Vergleich
Nissan Ariya Evolve+ Škoda Enyaq Coupé RS Tesla Model Y Max. Rw. VW ID.5 GTX
Batterie (brutto/netto): 91 kWh/87 kWh 82 kWh/76,6 kWh 82 kWh/79 kWh 82 kWh/76,6 kWh
Reichweite (WLTP): 498 km 543 km 533 km 533 km
Leistung: 290 kW 250 kW 378 kW 250 kW
Drehmoment: 600 Nm 679 Nm 493 Nm 679 Nm
0–100 km/h: 5,1 s 5,5 s 5,0 s 5,4 s
Höchstgeschw.: 200 km/h 180 km/h 217 km/h 180 km/h
max. Ladeleistung: 130 kW 175 kW 250 kW 175 kW
Preis DE: ab 65.490 € ab 63.300 € ab 52.668 € ab 56.455 €
Preis AT: ab 68.490 € ab 66.390 € ab 49.990 € ab 60.790 €

So erkennt man die vorerst in Europa erhältliche Topvariante lediglich an den serienmäßigen 20-Zoll-Rädern und dem blauen Nappalederinterieur, wobei diese Extras auch für die „schwächeren“ Varianten hinzukonfiguriert werden können.

Den Allradvorteil gibt es auch günstiger

Damit stellt sich unweigerlich die Frage, ob es denn das Topmodell überhaupt sein muss. Denn der „kleine“ Allradler ist mit 225 kW ebenfalls nicht untermotorisiert, der Sprint auf 100 km/h dauert lediglich eine halbe Sekunde länger, im Gegenzug reduziert sich der Listenpreis jedoch um 8.000 bzw. 9.000 Euro, wenn auch mit verringertem Ausstattungsumfang.

Ansonsten sind die Unterschiede überschaubar: In beiden AWD-Varianten schluckt der Kofferraum akzeptable 415 bis 1.280 Liter, dafür können bis zu 1.500 Kilogramm schwere Anhänger gezogen werden. Auch bei der Reichweite gibt es nur marginale Unterschiede und das Laden erfolgt hier wie dort im Bestfall mit bis zu 130 kW und in 30 Minuten von 20 auf 80 Prozent. Für die AC-Ladung sind alle Ariya-Varianten ab Werk mit einem dreiphasigen 22-kW-Bordlader ausgerüstet, der den großen Akku in rund fünf Stunden wieder vollständig füllt.

Für das Jahr 2024 strebt Nissan eine Verdopplung des Ariya-Absatzes in Deutschland an. Das neue Topmodell wird vermutlich nur einen kleinen Teil dazu beitragen, entscheidender dürften hier die Preissenkungen der letzten Monate sein.

Fazit: Angenehm unauffällig

Wer auffallen will, ist mit dem Nissan Ariya Evolve+ nicht passend beraten, verbindet er doch Fahrspaß mit gediegenem Fahrkomfort und verzichtet auf rabaukiges Gehabe – sowohl optisch als auch in Sachen Fahrwerksabstimmung. Doch das alles gibt es mit nur marginalen Abstrichen bereits in der 225-kW-Allradversion zu einem deutlich geringeren Preis. Und wem Reichweite über alles geht, der kann noch einmal sparen, in dem er zum ebenfalls nicht schwächlichen Frontantrieb greift.

Fotos: Nissan

Lesetipp:

In der Ausgabe 02/2023 der Elektroautomobil testeten wir den Nisan Ariya 87 kWh mit Vorderradantrieb gegen den Subaru Solterra. Die Ausgabe ist erhältlich als E-Paper im EAM-Abo-Shop…

Technische Daten Nissan Ariya 87 kWh e-4orce Evolve+
Fahrzeugklasse: Mittelklasse-Crossover
Sitze/Türen: 5/5
Plattform: CMF-EV
ANTRIEB
Antriebsart: Allradantrieb
Leistung: 290 kW
Drehmoment: 600 Nm
BATTERIE & LADESTANDARD
Energieinhalt (brutto/netto): 91 kWh/87 kWh
Wärmemanagement: Flüssigkeitskühlung
Ladestandard AC: Typ 2 22 kW 3p
Ladestandard DC: CCS 130 kW
Ladezeit AC 22-kW-Ladestation: 5 h (0–100 %)
Ladezeit DC 150-kW-Ladestation: 30 min (20–80 %)
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Beschleunigung (0–100 km/h): 5,1 s
REICHWEITE & VERBRAUCH
Verbrauch (WLTP): 20,4 kWh/100 km
Reichweite (WLTP): 498 km
ABMESSUNGEN & GEWICHT
Länge x Breite (exkl. Spiegel) x Höhe: 4,595 m x 1,850 mx 1,650 m
Breite (inkl. Spiegel): 2,172 m
Radstand: 2,775 m
Wendekreis: 10,8 m
Gepäckraum: 415–1.280 l
Frunk: 84 l
Leergewicht: 2.259–2.315 kg
Zuladung: 340–396 kg
Anhängelast (gebremst/ungebremst): 1.500 kg/750 kg
Stützlast: 75 kg
cW-Wert: 0,297
Luftwiderstandsfläche (cW x A): N/A
PREIS
Verfügbarkeit: bestellbar
Deutschland: ab 65.490 €
Österreich: ab 68.490 €

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Podcast

Mit dem Strom von oben - Busse mit Oberleitung

Infrastruktur / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 01/2024 - Februar/März

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren