Erste Fahrt im Lotus Eletre

25.04.2023 von Thomas Geiger

Der radikal andere Lotus

Spätestens ab diesem Sommer müssen Fans der Marke Lotus umdenken. Denn das nächste Modell der traditionsreichen Marke fährt nicht nur elektrisch, sondern bricht mit sämtlichen Lotus-Tugenden. Ob sich die Fahrspaß-Gene auch ins Zeitalter elektrischer SUVs übertragen lassen, konnten wir bei einer ersten Fahrt im „Hyper-SUV“ herausfinden.

Es dauert nur 2,95 Sekunden, doch in dieser Zeit vergehen 75 Jahre. Denn so lange dauert es, bis der neue Lotus Eletre aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigt – und bis man alles über den Haufen wirft, was man über den bis dato wahrscheinlich kompromisslosesten Sportwagenhersteller der Welt gelernt hat: Mehr als ein halbes Jahrhundert lang haben die Briten mit Autos wie der Elise Enthaltsamkeit gelehrt und Gelenkigkeit gefordert, haben ihre Kunden unter großen Schmerzen in viel zu kleine Karosserien gezwungen und noch Aufpreise fürs Radio verlangt, als überall sonst schon Touchscreens, DAB und Smartphone-Schnittstellen eingebaut waren – und haben die Fahrer dafür mit einer puristischen Fahrfreude belohnt und mit einer Leichtigkeit, wie man sie diesseits des Motorrades kaum finden kann. Und jetzt so etwas! Denn als einer der letzten Autohersteller proben jetzt auch die Weight Watchers aus Hethel den Sündenfall und leisten sich ein SUV.

Der Eletre fordert ein Umdenken

Das mag zwar die Jünger des asketischen Firmengründers Collin Chapman irritieren, weil der Hoffnungsträger weder sonderlich handlich ist, noch sonderlich leicht, sondern im Gegenteil um die 2,5 Tonnen wiegt, sich auf 5,10 Meter streckt und auf dem Boulevard die volle Breitseite probt. Doch alle anderen werden sich den Hals verrenken und die Augen aus dem Kopf schauen nach dem neuen Blickfang auf der Buckelpiste. Denn spektakulärer und vor allem provozierender als das Trumm aus dem Design-Zentrum in Hethel hat sich noch kein anderes SUV aus der Deckung gewagt.

Und trotzdem liegen die Dinge dieses Mal anders und Lotus provoziert mit gutem Gewissen. Denn wenn die Briten schon mit der leichten Lehre brechen und sich ab dem Sommer auf Neuland wagen, dann manchen sie das zumindest zukunftsfest – und deshalb elektrisch. Nicht umsonst gehören sie seit gut fünf Jahren zum chinesischen Geely-Konzern, der aus dem staubigen Sonderling von der Insel eine sportliche Luxus-Marke machen will. Deshalb hat der Mutterkonzern den Briten gleich mal ein neues Entwicklungszentrum und eine neue Fabrik für runde 150.000 Autos im Jahr spendiert – allerdings nicht in ihrem schrulligen Königreich, sondern in der chinesischen Provinzmetropole Wuhan, die aus bekannten Gründen seit drei Jahren in aller Munde ist.

Der erste, praktische Lotus

Dort läuft in einem blitzblanken und noch erstaunlich leeren Werk als erstes von drei Modellen ein Auto vom Band, das der erste Lotus mit vier Türen, fünf vollwertigen Plätzen, einer umklappbaren Rückbank und einer elektrischen Heckklappe ist. Letztere schließt sich über einem Kofferraum, der diesem Namen auch gerecht wird. Außerdem ist der Eletre– zumindest in der Lesart von Lotus – zugleich das erste elektrische „Hyper-SUV“ der Welt.

Die neue Spitzenstellung beansprucht Lotus in einem Segment, in dem die Geely-Tochter großen Konkurrenten wie Aston Martin, Lamborghini, Ferrari oder Porsche zuvorkommt und in dem es deshalb bis dato neben dem Tesla Model X nur vergleichsweise nüchterne Autos wie den BMW iX oder den Audi SQ8 e-tron gibt und selbst ein Mercedes EQS SUV vergleichsweise praktisch und pragmatisch auftritt.

Vergleich Lotus Eletre (Basismodell) mit elektrischen SUV und ca. 400 bis 500 kW Leistung
Lotus Eletre Audi SQ8 e-tron BMW iX M60 Mercedes EQS SUV 580 Tesla Model X
Batterie: 112 kWh 114 kWh 111,5 kWh 111,7 kWh 105 kWh
Reichweite (WLTP): max. 600 km max. 494 km max. 566 km max. 615 km max. 560 km
Leistung: 450 kW 370 kW 455 kW 400 kW 493 kW
Drehmoment: 710 Nm 973 Nm 1.100 Nm 858 Nm 755 Nm
0–100 km/h: 4,5 s 4,5 s 3,8 s 4,6 s 3,9 s
Höchstgeschw.: 258 km/h 210 km/h 250 km/h 210 km/h 250 km/h
max. Ladeleistung: 350 kW 170 kW 195 kW 200 kW 250 kW
Preis DE: ab 95.990 € ab 95.800 € ab 136.100 € ab 135.434 € ab 120.990 €
Preis AT: N/A ab 96.800 € ab 138.350 € ab 155.335 € ab 121.990 €

Fahrleistungen eines Supersportwagens

Dabei Punkten die Briten mit einem Design, das selbst den Lamborghini Urus in den Streichelzoo verbannt, so scharf sind die Kanten und so spektakulär sind die offenen Schnitte, mit denen der Fahrtwind hinter dem Blech um die Karosserie geleitet wird. Zudem lockt Lotus mit einem Übermaß an Leistung und Fahrdaten, die eher auf dem Niveau hochgezüchteter Tiefflieger liegen.

Schon im Basismodell haben die beiden Motoren zusammen 450 kW und Katapultieren den Koloss in weniger als fünf Sekunden auf Tempo 100. Und die Topversion Eletre R leistet wahnwitzige 675 kW und fährt mit einem offiziellen Sprintwert von 2,95 Sekunden in jenen exklusiven Club, in dem sonst vor allem Supersportwagen zuhause sind. Und wer den Fuß nur lange genug stehen lässt, hat bald 260 km/h auf dem natürlich digitalen Tacho. Andere E-SUV verschwinden da meist schon im auf Wunsch kamerabasierten Rückspiegel und auch für Verbrenner wird die Luft in diesen Regionen langsam dünn.

Die Energie für solche eine Rennerei liefert ein Akku mit 112 kWh, der auf 800-Volt-Basis arbeitet. Er soll für rund 600 Kilometer reichen und auch beim Boxenstopp Tempo machen: Weil der Lotus mit bis zu 350 kW am Gleichstrom-Stecker lädt, fließt binnen 20 Minuten im besten Fall der Strom für 400 Kilometer.

Sportlich, aber nicht mehr leichtfüßig

Lotus verspricht ein direktes Fahrerlebnis fast so wie man es von Elise & Co. kennt – und rüstet dafür kräftig auf: Die serienmäßige Luftfederung mit Wankausgleich, ein variabler Allradantrieb mit Torque Vectoring und eine Hinterachslenkung wecken zumindest ein paar Erinnerungen an jene engen und schnellen Tänze, die man einst mit der Elise auf den Asphalt hat brennen können. Und auch wenn der Eletre aller Technik zum Trotz eher Elefant als Elfe ist und man schon eine Piste braucht glatt wie ein Baby-Popo um sein Potential voll auszureizen, entfalten Diät-Elektronik und Elektrotuning einen Reiz, dem sich auch Petrolheads schwer entziehen können.

Doch wissen die Briten selbst, dass individuelle Fahrfreude längst nicht mehr das alleinseligmachende Kriterium ist. Deshalb rüsten sie den Eletre mit mehr Assistenzsystemen denn je und haben ihn mit einem versenkbaren Lidar-Sensor auf dem Dach, einem über dem Heck und zwei weiteren in den Kotflügeln sogar fit gemacht fürs autonome Fahren. In gar nicht mehr allzu ferner Zukunft sollen die Kunden deshalb die Hände in den Schoß legen und den elektronischen Co-Piloten seinen Job machen lassen. Warum man dafür dann allerdings noch ein Hyper-SUV braucht, das wissen die Götter – oder eben die Chinesen.

Und denen kann Lotus nur dankbar sein. Erstens, weil sie den Briten die Fabrik gebaut und die Entwicklung bezahlt haben. Und zweitens, weil sie dem Eletre ein Hightech-Interieur geschneidert haben, das die Konkurrenz aus Italien, aus Deutschland und aus dem Königreich in die digitale Steinzeit verbannt, so schnell und brillant sind die Grafiken und so irrwitzig schwebt der riesige Flatscreen beim Losfahren in die Vertikale.

Am meisten Dank gebührt allerdings den später mal 2.400 Werkern in Wuhan für ihre billige Arbeitskraft. Denn während so vieles am Eletre von Design bis zu den Fahrleistungen tatsächlich Hype ist, bewahren die Briten beim Preis eine erfreuliche Bodenhaftung: Der beginnt bei in dieser Klasse fast schon lachhaften 95.990 Euro.

Fotos: Lotus, F. Magne, T. Geiger

Technische Daten Eletre und Eletre S Eletre R
Fahrzeugbeschreibung: fünftüriger, fünfsitziger Luxusklasse-SUV
ANTRIEB
Antriebsart: Allradantrieb
Leistung: 450 kW 675 kW
Drehmoment: 710 Nm 985 Nm
BATTERIE & LADESTANDARD
Energieinhalt (brutto/netto): 112 kWh/—
Wärmemanagement: Thermal-Flüssigkeitskühlung
Ladestandard AC: Typ 2 22 kW 3p
Ladestandard DC: CCS 350 kW
Ladezeit DC 350-kW-Ladestation: 20 min (10–80 %)
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit: 258 km/h 260 km/h
Beschleunigung (0–100 km/h): 4,5 s 2,95 s
Zwischensprint (80–120 km/h): < 2,2 s < 1,9 s
REICHWEITE & VERBRAUCH
Reichweite (WLTP): 490–600 km 410–450 km
Verbrauch (WLTP): 21,5 kWh/100 km N/A
ABMESSUNGEN & GEWICHT
Länge x Breite (ohne Spiegel) x Höhe: 5,103 m x 1,896 m x 1,630 m
Breite (m. Kamera/Spiegel): 2,135 m/2,231 m
Radstand: 3,019 m
Gepäckraum: 688–1.532 l
Frunk: 46 l
cW-Wert: N/A N/A
Leergewicht (nach EG-Norm): N/A N/A
Anhängelast (gebr./ungebr.): 2.250 kg/750 kg
PREIS
Verfügbarkeit: bestellbar in DE, reservierbar in AT
Deutschland: ab 95.990 € (Eletre S: ab 120.990 €) ab 150.990 €
Österreich: N/A N/A
  1. Am sagt:

    „Es dauert nur 2,9 Sekunden“ ?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Podcast

Die Tankstelle der Zukunft

Infrastruktur / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 02/2024 - April/Mai

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren

Elektro-Avant kommt 2024

Automobil

Mini ganz neu

Automobil