Leichtfahrzeuge-Spezial

05.04.2022 von Marcus Zacher

Flotte Fliegengewichte

Der Leichtfahrzeugmarkt entwickelt sich. Immer mehr Start-ups und auch etablierte Hersteller haben spannende Fahrzeugkonzepte in der Pipeline.

Als Ergänzung zum großen Leichtfahrzeuge-Spezial in Elektroautomobil-Ausgabe 02/2022 stellen wir Ihnen hier weitere Neuheiten aus dieser Fahrzeugklasse vor.

Silence S04: Einfach cool

Modern und kantig gezeichnet ist der S04 des katalanischen E-Scooter-Spezialisten Silence. Der Silence S04 bietet zwei Personen Platz und ist mit einem E-Motor mit einer Spitzenleistung von 22 Kilowatt ausgerüstet. Dieser macht ihn bis zu 90 km/h schnell, womit man auch außerhalb der Städte im Verkehr mitschwimmen kann. Auch kurze Autobahnetappen sind (theoretisch) möglich. Der S04 transportiert zwei Personen und Gepäck mit bis zu 313 Litern Volumen.

Beim S04 setzt Silence auf den gleichen 5,6-kWh-Akku, der auch im Roller S01 verbaut ist, und spendiert dem Fahrzeug davon gleich zwei Stück. Die Akkus sind entnehmbar und können wie ein Koffer-Trolley zum einfacheren Transport gerollt werden. Außerdem kann man ihn als mobile Powerbank einsetzen. Der Silence S04 ist auch in einer auf 45 km/h gedrosselten L6e-Version erhältlich. Hier installiert der Hersteller nur eine Batterie.

Aktuell kann der Silence S04 weder bestellt noch reserviert werden, Infos zum Marktstart in Deutschland oder Österreich gibt es noch nicht. Angedacht ist ein Basispreis ab 7.500 Euro, wobei hier voraussichtlich noch die Mehrwertsteuer (ca. 1.500 Euro) hinzuaddiert werden muss. Später könnte eine günstigere Variante mit über Wechselstationen tauschbaren Mietbatterien folgen.

Silence S04
Fahrzeugklasse: L7e (auch als L6e erhältlich)
Sitze: 2
Leistung (Spitze/Dauer): 22 kW/14 kW (L7e)
Beschleunigung 0–50 km/h: < 7 s
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Batterie: 11,2 kWh (2x 5,6 kWh)
Reichweite (lt. Hersteller): max. 125 km
Ladestandard: Schuko, Batterietausch
Ladezeit: 2 x 6 h
Länge x Breite x Höhe: 2,28 m x 1,29 m x 1,59 m
Gewicht (inkl. Batterie): 532 kg
Kofferraum: 313 l
Preis: voraussichtlich ab ca. 9.000 €
Verfügbarkeit: N/A

Opel Rocks-e Kargo: Der rockt den Pizzadienst

Seit Ende letzten Jahres verkauft Opel das L6e-Leichtfahrzeug Rocks-e (Vorstellung), einem Ableger des Citroën Ami. Da es vom Ami eine Transportervariante mit nur einem Sitzplatz und dafür mehr Stauraum gab, ist es keine Überraschung, das Opel nun mit dem Rocks-e Kargo nachzieht.

Der Opel Rocks-e Kargo bietet mit bis zu 400 Litern deutlich mehr Stauraum als der Zweisitzer, bei dem man nur 63 Liter Gepäck hinter den Sitzen oder im Fußraum verstauen kann. Bis zu 1,20 Meter lange Gegenstände sollen im Innenraum verstaut werden können. Die Zuladung des Mini-Transporter beträgt 140 Kilogramm und um den (digitalen) Papierkram für Logistiker und Lieferdienste bequem im Fahrzeug – und damit mit Dach über dem Kopf – erledigen zu können, wurde der Innenraum mit einem kleinen Schreibtisch ausgestattet.

An den weiteren, technischen Daten ändert sich nichts. Es bleibt bei dem Frontmotörchen mit neun Kilowatt Spitzenleistung und der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Die Reichweite gibt Opel mit 75 Kilometern an – genug für die Fahrten innerhalb einer Stadt.

Der Opel Rocks-e Kargo soll noch im Laufe des Jahres bestellt werden können. Preise wurden noch nicht genannt. Zum Vergleich: Der Citroën Ami kostet in der Cargo-Variante rund 400 Euro mehr als der Zweisitzer. Der zweisitzige Opel Rocks-e startet in Deutschland bei rund 8.000 Euro, die Kargo-Version könnte also etwa ab 8.500 Euro zu haben sein.

Opel Rocks-e Kargo
Fahrzeugklasse: L6e
Sitze: 1
Leistung (Spitze/Dauer): 9 kW/6 kW
Beschleunigung 0–45 km/h: 10 s
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Batterie: 5,5 kWh
Reichweite (lt. Hersteller): 75 km
Ladestandard: Schuko 1,8 kW 1p (Typ 2 per Adapter)
Ladezeit: ca. 4 h
Länge x Breite x Höhe: 2,41 m x 1,39 m x 1,52 m
Gewicht (inkl. Batterie): ca. 470 kg
Kofferraum: 400 l
Preis: voraussichtlich ab ca. 8.500 €
Verfügbarkeit: Bestellstart in Deutschland im Laufe des Jahres

Squad Solar City Car: Möge die Sonne mit dir sein

Ein E-Auto, das niemals aufgeladen werden muss? Klingt fast zu schön, um wahr zu sein, doch genau daran arbeitet das Team von Squad aus den Niederlanden. Laut dem jungen Unternehmen fährt ein durchschnittliches Leichtfahrzeug nur etwa zwölf Kilometer täglich. Das für 2023 avisierte Squad Solar City Car soll durch sein Solarpaneel auf dem Dach an einem durchschnittlichen europäischen Sommertag allerdings bis zu 20 Kilometer Reichweite nachladen können. Das Fahrzeug wird so fast zum Perpetuum mobile.

Das Squad Solar City Car ist mit zwei kleinen Radnabenmotoren ausgerüstet, wodurch es in der L7e-Version mit bis zu 65 km/h schnell sein wird. Zusätzlich wird es eine maximal 45 km/h schnelle L6e-Version geben. Das Fahrzeug ist sehr spartanisch aufgebaut, auf Wunsch gibt es Seitentüren, eine größere Batterie und eine Klimaanlage.

Einen Fokus legt Squad auf das Carsharing. Damit die Fahrzeuge schnell wieder einsatzbereit sind, können die Batterien auch getauscht werden, falls die Kraft der Sonne einmal nicht ausreichen sollte. Eine klassische Lademöglichkeit per Haushaltsteckdose gibt es natürlich auch.

Aktuell kann das Squad Solar City Car vorreserviert werden. Der Produktionsstart soll nächstes Jahr erfolgen, anschließend beginnen die ersten Auslieferungen in den Niederlanden. Deutschland und Österreich werden später bedient.

Squad Solar City Car
Fahrzeugklasse: L7e (auch erhältlich als L6e)
Sitze: 4
Leistung (Spitze/Dauer): –/4 kW
Beschleunigung 0–50 km/h: N/A
Höchstgeschwindigkeit: L6e: 45 km/h / L7e: 65 km/h
Batterie: N/A
Reichweite (lt. Hersteller): bis zu 100 km
Ladestandard: Schuko 2,3 kW 1p, Solardach, Batterietausch
Ladezeit: N/A
Länge x Breite x Höhe: 2,0 m x 1,2 m x 1,6 m
Gewicht (inkl. Batterie): N/A
Kofferraum: 68 l (Cargo: 243 l)
Preis: voraussichtlich ab ca. 7.000 €
Verfügbarkeit: Produktionsstart 2023, Marktstart DE und AT folgen später, Reservierungen möglich

Mobilize EZ-1: Sharing is Caring

Renault startet eine neue Mobilitätsmarke: Mobilize. Die neue Marke ist eine der vier Eckpfeiler der künftigen Renault-Strategie und soll Mobilitätslösungen für den städtischen Personen- und Gütertransport entwickeln.

Einen ersten Ausblick gibt der Mobilize EZ-1 Prototype, ein für die Verwendung im Carsharing optimierter Zweisitzer. Sicherlich nicht ganz zufällig erinnert der EZ-1 stark an den Renault Twizy, ja könnte sogar der Nachfolger des kleinen Stromers sein. Was den nur 2,30 Meter kurzen EZ-1 jedoch vom Twizy unterscheidet, ist das Batteriewechselsystem, das aus vier Batteriefächern im Unterboden besteht. Die Türen des EZ-1 sind komplett verglast und ermöglichen damit einen hervorragenden Ausblick. Als Carsharing-Fahrzeug kann der EZ-1 natürlich schlüssellos per App geöffnet und gestartet werden. Nachhaltigkeit stand ebenfalls im Fokus, weshalb der EZ-1 zu 50 Prozent aus recycelten Materialien bestehen soll, das Auto selbst sei zu 95 Prozent recycelbar.

Mobilize will weg vom klassischen Fahrzeugbesitz und hin zu neuen Mobilitätsdienstleistungen, bei denen der Kunde nur die Nutzungsdauer bezahlt. Für das Carsharing wird Mobilize daher Fahrzeuge wie den EZ-1 einsetzen.

Lesetipp: Das große EAM-Leichtfahrzeuge-Spezial

In der aktuellen Ausgabe 02/2022 der Elektroautomobil haben wir 17 Seiten den elektrischen Leichtfahrzeugen gewidmet. Darin stellen wir Ihnen unter anderem die folgenden Themen vor:

  • Überblick über viele, weitere Leichtfahrzeug-Neuheiten
  • Übersicht der Leichtfahrzeugklassen
  • Fördermöglichkeiten in Deutschland und Österreich
  • Test des Ari 458 Leichtfahrzeug-Transporters
  • Vorstellung des Microlino 2.0
  • umfangreiche Übersicht der in Deutschland und Österreich bestellbaren Leichtfahrzeuge

Die Ausgabe 02/2022 ist ab 07.04.2022 am Kiosk oder als E-Paper erhältlich. Zum EAM-Abo-Shop…

Fotos: Hersteller

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Podcast

E-Truck-Charging

Podcast / Service

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 04/2022 - August/September

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren

Der XXL-i3

Automobil

Mehr Reichweite für BMW i3

Automobil