Die Details des Opel Rocks-e

22.10.2021 von Marcus Zacher

Der will nicht nur spielen!

Mit dem Opel Rocks-e stoßen die Rüsselsheimer in eine ganz neue Fahrzeugkategorie vor und stehen damit ziemlich allein auf weiter Flur, bietet die etablierte Konkurrenz doch derzeit praktisch keine Alternative. Welche Ideen in dem neuen Leichtfahrzeug schlummern, durften wir bereits beim ersten Platz nehmen herausfinden.

Opel bzw. deren Konzernmutter Stellantis hat erkannt, dass der Markt an elektrischen Leichtfahrzeugen viel Wachstumspotential verspricht und gleichzeitig von den größeren Autoherstellern weitgehend ignoriert wurde. Eine Ausnahme bildet der Klassiker Renault Twizy, der zwar viele Fans hat, aber mit Preisen ab über 11.000 Euro viel zu teuer ist, um eine ernsthafte Alternative zum größeren Pkw oder zum Moped darzustellen.

Der Opel wird jedenfalls deutlich günstiger sein, wenngleich die genauen Preise erst noch bekannt gegeben werden. Vierstellig wird man auf jeden Fall bleiben, versichert uns Opel. Wir tippen auf einen Einstiegspreis zwischen 7.000 und 8.000 Euro.

Autofahren mit 15 Jahren

Der Opel Rocks-e (erste Vorstellung) ist ein Leichtfahrzeug der Klasse L6e, was einerseits zu einer maximal erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h führt, anderseits das Fahren ab 15 Jahren ermöglicht. Daher macht man auch nichts verkehrt, wenn man den Rocks-e eher mit einem Moped als mit einem klassischen Auto vergleicht. Und unter diesem Aspekt haben wir uns den kleinen Stromer einmal aus der Nähe angeschaut.

Damit der Rocks-e zu dem voraussichtlich niedrigen Preis angeboten werden kann, hat sich das Entwicklungsteam allerlei kreative Lösungen einfallen lassen. So gleichen sich Front- und Heckansicht fast eins zu eins und auch die (sehr leichten) Türen sind als Gleichteil ausgeführt, weshalb die Fahrertür hinten und die Beifahrertür vorne angeschlagen ist.

Um diese von innen zu öffnen, zieht man an einem gelben Zugband und anstelle von elektrischen Fensterhebern gibt es aufklappbare Fenster. Ja, der Opel ist äußerst einfach und leicht gebaut, denn anders wäre die Gewichtsvorgabe dieser Fahrzeugklasse von 425 Kilogramm (exklusive der Batterie) nicht zu erreichen gewesen. Nur 471 Kilogramm wiegt der Rocks-e übrigens inklusive des 5,5 kWh großen Speichers.

Staubsauger-Ladung

Dieser soll für 75 Kilometer Reichweite sorgen und wird ganz einfach über ein integriertes Schuko-Kabel – ähnlich, wie bei einem Staubsauger – aufgeladen. Dazu muss man auf der Beifahrerseite die Tür öffnen und das Kabel aus seinem Versteck ziehen. Der Schuko-Stecker verfügt über eine Temperaturüberwachung und erlaubt um die 1,8 kW Ladeleistung, was jede halbwegs neue Steckdose problemlos verkraften dürfte. Damit man die Beifahrertür beim Ladevorgang verschließen kann, wird das Kabel über einen Clip nach außen geführt und für das Laden an öffentlicher Ladeinfrastruktur mit Typ-2-Steckdosen wird es zum Verkaufsstart einen speziellen Adapter geben.

Doch wie sitzt es sich denn nun im Elektro-Zwerg? Zunächst einmal äußerst ungewöhnlich, denn die Frontscheibe steht weit entfernt vom Fahrersitz. Dafür ist die Rundumsicht optimal und man weiß genau, dass dort, wo die Scheiben platziert sind, das Fahrzeug auch wirklich aufhört.

Baby, mach‘ sie an die Bluetooth-Box!

Die Bedienung ist auf maximale Einfachheit ausgelegt. Links vom Fahrersitz gibt es drei Knöpfe (D, N, R) für die Fahrstufe, dazu eine klassische Handbremse (mit Hebel, so wie früher). Als einzige Anzeige thront hinter dem Lenkrad das Tacho-Display mit Angaben zur Geschwindigkeit und Reichweite sowie Kilometer- und Ladestand. Als Navi dürfte die avisierte Klientel ohnehin ihr Smartphone benutzen, weshalb es dafür eine einfache Halterung und eine USB-Steckdose gibt. Infotainment- und Soundsystem? Fehlanzeige. Wobei, nicht ganz, denn die Musik kommt per Bluetooth-Box in den Innenraum.

Gepäck findet entweder auf oder vor dem Beifahrersitz Platz und wenn dieser belegt ist, gibt es noch etwas Stauraum hinter den Sitzen oder im Fußraum, wo sogar ein Business-Trolley unterkommt. An einen Taschenhalter wurde ebenfalls gedacht und in Summe gibt es deutlich mehr Möglichkeiten Einkäufe & Co. zu verstauen, als etwa auf einem Motorroller. Sicherer ist das Fahren mit zweispurigen Fahrzeugen insbesondere bei Nässe und Glätte sowieso. Wie genau sich der Rocks-e im Stadtgetümmel schlägt, werden wir übrigens in der kommenden Elektroautomobil-Ausgabe (06/2021, ab 02. Dezember 2021 erhältlich) berichten können.

Citroën lässt Opel den Vortritt

Übrigens wird Citroën, die mit dem Ami die Basis für den Rocks-e liefern, zunächst nicht mit ihrem Modell in Deutschland oder Österreich an den Start gehen. Diese Märkte bleiben erst einmal Opel überlassen. Man sei jedoch mit der Nachfrage in Frankreich, Portugal oder Spanien sehr zufrieden, wie uns ein Citroën-Sprecher mitteilt, und beobachte deshalb die weitere Entwicklung sehr genau.

Der Bestellstart für den Rocks-e soll noch dieses Jahr erfolgen. Dann werden auch die finalen Preise bekanntgegeben.

Update – 01.11.2021:

Der Rocks-e startet zu Preisen ab 7.990 Euro und ist ab sofort in drei Ausstattugsstufen bestellbar. Die ersten Fahrzeuge mit der höheren Ausstattung “Tekno” (ab 8.790 Euro) werden noch im Dezember ausgeliefert. Ende Januar folgt der “Klub” (ebenfalls ab 8.790 Euro). Das Basismodell soll ab 31.03. an die Kunden übergeben werden.

Fotos: Opel

Technische Daten
Fahrzeugbezeichnung: Opel Rocks-e
Fahrzeugbeschreibung: zweitüriges, zweisitziges Leichtfahrzeug (L6e)
ANTRIEB
Antrieb: Vorderradantrieb
Leistung (Sptize/Dauer): 9 kW/6 kW
Drehmoment: 63 Nm
BATTERIE & LADESTANDARD
Energieinhalt (brutto/netto): 5,5 kWh/—
Batteriegarantie: N/A
Garantierte Batteriekapazität: N/A
Wärmemanagement: N/A
Ladestandard AC: Schuko 1,8 kW 1p
Ladestandard DC:
Ladezeit AC 2,3-kW-Ladestation 0-100 %: ca. 3 h 30 min
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Beschleunigung (0-45 km/h): 10 s
REICHWEITE & VERBRAUCH
WLTP: 75 km
NEFZ: N/A
EPA: N/A
Verbrauch (WLTP): 11,9 kWh/100 km
ABMESSUNGEN & GEWICHT
Länge x Breite (ohne Spiegel) x Höhe: 2,41 m x 1,39 m x 1,52 m
Breite (mit Spiegel): N/A
Radstand: 1,73 m
Wendekreis: 7,2 m
Laderaum: 63 l
Frunk: nein
Leergewicht: 471 kg
Anhängelast (gebremst/ungebremst):
cW-Wert: N/A
cW x A: N/A
PREIS
Verfügbarkeit: DE: ab sofort bestellbar, Auslieferungen ab Dezember 2021
Deutschland: ab 7.990 €
Österreich: N/A

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Podcast

Einmal hin und einmal her

Infrastruktur / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 05/2021 Oktober/November

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren

Der ID.4 mit Sportabschluss

Automobil

Ode an die Freude

Automobil

Mein Freund, der Opel

Automobil