Chrysler Airflow Concept

23.02.2022 von Reinhold Hennig

Chrysler will auch elektrisch

Auf der CES 2022 stellte Chrysler den Airflow Concept vor. Das erste voll elektrische Fahrzeug der Stellantis-Marke soll 2025 in Produktion gehen. Nur drei Jahre später will Chrysler eine komplette, elektrische Fahrzeugflotte anbieten.

STLA-Plattform

Der erste Chrysler-Stromer basiert auf der neuen STLA-Plattform des Mutterkonzerns Stellantis. Der Allradantrieb durch zwei 150 Kilowatt starke Elektromaschinen lässt sportliche Fahrwerte erwarten. Die STLA-Plattform hat aber Luft nach oben, so dass wir später sicher noch sportlichere Versionen sehen werden. Die zwei Motoren sind an der Vorder- bzw. an der Hinterachse montiert. Das verspricht zusammen mit langem Radstand einen großzügigen Innenraum. Chrysler gibt die Reichweite mit 560 bis 640 Kilometern an. Für die große Reise wird auch eine Schnelllade-Funktion für den Ladeport am linken vorderen Kotflügel an Bord sein.

Das SUV-Coupe ist schick gezeichnet und steht mit großen 22 Zoll Rädern kraftvoll auf der Straße. Die Bilder zeigen eine stromlinienförmige Karosserie, die sicher auch zu der angegebenen Reichweite beiträgt. Die vorderen LED-Scheinwerfer, wie auch die LED Rückleuchten sind jeweils mit einem durchgehenden Leuchtband verbunden. Ein Glas-Panoramadach sorgt für einen hellen, wohnlichen Innenraum.

Selbstfahrende Lounge

Der Innenraum besticht durch vier Einzelsitze. Chrysler will im Airflow pflanzlich gegerbtes Leder sowie Fußmatten, Stoffe und Teppiche aus recycelten Materialien einsetzen. Dieser Aufbau zusammen mit hellen, freundlichen Farben soll den Lounge-Charkter des Innenraumes unterstreichen.

Das Armaturenbrett des Airflow zeigt drei Bildschirme. Je eines für den Fahrer bzw. Beifahrer und in der Mittelkonsole einen Monitor für das Entertainment-System. Dazu ist jeder Rücksitz mit einem eigenen Monitor ausgestattet. Alle Displays sollen sich mittels einer einfachen Menüführung individuell einstellen lassen.

Die neue „STLA Brain“ genannte Softwarearchitektur der Plattform soll Over-the-Air-fähig sein (OTA-Updates) und so komfortabel Updates, aber auch neue Funktionen bereitstellen können.

Der Chrysler Airflow wird mit „STLA AutoDrive“ ausgestattet sein, das Autonomie der Stufe 3 bietet und damit die Aufmerksamkeit des Fahrers/der Fahrerin nicht ständig erfordert. Man wird während der Fahrt also E-Mails checken oder Zeitung lesen können, muss aber jederzeit bereit sein, das Steuer zu übernehmen, wenn die Technik das fordert.

Geschichte wiederholt sich

Bereits 1934 bot Chrysler ein Auto unter dem Namen Airflow an. Damals war es das erste stromlinienförmige Fahrzeug eines US-amerikanischen Großserienherstellers. Wenn der neue Airflow 2025 auf den Markt kommen wird, trifft er auf Mitbewerber, wie z. B. Ford Mustang Mach-E (Fahrbericht) und Hyundai Ioniq 5 (Fahrbericht), die allerdings bereits heute zu kaufen sind.

Fotos: Chrysler

Technische Daten
Plattform: STLA
Antrieb: Allradantrieb
Leistung: 300 kW
Reichweite: ca. 560 bis 640 km
Radgröße: 22 Zoll
Produktionsstart: 2025

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Podcast

E-Auto-Förderungen

Podcast / Service

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 02/2022 - April/Mai

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren