Startschuss für den E-Lkw mit 400 km Reichweite

29.07.2021 von Marcus Zacher

Vorstellung: Mercedes-Benz eActros und eEconic

Bei Mercedes-Benz Trucks hat man sich viel Zeit mit dem Serienanlauf des ersten, vollelektrischen Lkws der Marke gelassen. Über mehrere Jahre wurden Prototypen bei ausgewählten Kunden getestet, damit der Serienstart sicher sitzt. Nun ist er da, der erste Mercedes eActros. Und ein kleiner Bruder ist ihm schon auf den Fersen.

29.07.2021 – Optisch unterscheidet sich der eActros nur in Details von seinen Geschwistern mit Dieselmotor, mit denen er sich die Plattform teilt, und man muss schon ganz genau hinsehen, damit einem das kleine blaue „e“ vor der Modellbezeichnung auffällt. Angeboten wird der in Wörth produzierte eActros als Zwei- und Dreiachser mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 19 bzw. 27 Tonnen. Mit Anhänger sind bis zu 40 Tonnen erlaubt. Je nach Variante liegt die reine Nutzlast bei 10,6 bis 17,7 Tonnen, jedoch exklusive etwaiger Aufbauten.

Für Vortrieb sorgt die in Eigenregie entwickelte und produzierte, elektrische Starachse mit zwei E-Maschinen und Zweigang-Getriebe, die ein besonders hohes Anfahrmoment ermöglichen soll. Bis zu 10.400 Newtonmeter stemmt die E-Achse auf die Räder. Die Dauerleistung der beiden E-Motoren liegt bei 330 kW, in der Spitze sind sogar 400 kW möglich. Gegenüber den Prototypen wurde damit ein deutliches Leistungsplus erzielt, denn diese muss sich noch mit etwa 250 kW begnügen.

Batteriepaket mit bis zu 420 kWh

Das Batteriesystem ist modular aufgebaut und setzt sich aus drei oder vier Paketen mit jeweils 105 Kilowattstunden zusammen. In Summe bunkert der eActros also 315 bis 420 kWh Energie, wobei es sich hier um Brutto-Werte handelt. In Verbindung mit der großen Batterie soll der eActros so auf Reichweiten von bis zu 400 Kilometern kommen, wobei Mercedes bei dieser Angabe darauf hinweist, dass dieser Wert unter idealen Bedingungen erzielt wurde. Bedeutet: 20 Grad Außentemperatur, Vorkonditionierung der Batterie und Fahrten im teilbeladenen Verteilerverkehr. Dennoch eine eindrucksvolle Steigerung gegenüber den Prototypen, die mit ihren 240 kWh auf rund 200 Kilometer Reichweite kamen.

Geladen wird der eActros (ausschließlich) per CCS. Bis zu 160 kW sind an einer DC-Ladestation mit 400 Ampere Ladestrom möglich. Für den Ladehub von 20 auf 80 Prozent gibt Mercedes für die Variante mit 315 kWh eine Ladezeit von 75 Minuten an, bei der 420-kWh-Version soll die Ladung eine halbe Stunde länger dauern. Rekuperieren kann der eActros selbstredend ebenfalls.

Damit die Kundschaft beim Umstieg auf die Elektro-Lkws nicht alleine gelassen wird, hat Mercedes die „eConsulting-Teams“ ins Leben gerufen, die bei der Flottenintegration oder dem Aufbau der passenden Ladeinfrastruktur beratend zur Seite stehen. Gerade, aber nicht nur im städtischen Verteilerbetrieb könnte der eActros viele neue Kunden gewinnen. Nachtfahrverbote oder Einfahrverbote für Dieselfahrzeuge können mit dem eActros umgangen werden.

eEconic kommt 2022

Doch es bleibt nicht nur beim schweren eActros: Der mit seinem Niederflurfahrerhaus für den kommunalen Betrieb optimierte eEconic macht sich die Technik des eActros zu Nutze und soll kommendes Jahr in Serie produziert werden. Er soll zunächst als dreiachsiges Müllfahrzeug mit drei Batteriepaketen (315 kWh) und 27 Tonnen Gesamtgewicht angeboten werden. Derzeit läuft die Erprobung des eEconic „auf Hochtouren“, wie Mercedes betont.

Und es wird höchste Zeit. Denn erst kürzlich hat die EU-Kommission eine Förderrichtlinie für Nutzfahrzeuge mit alternativen Antrieben genehmigt, von der die beiden vorgestellten Elektro-Trucks profitieren dürften. Dann werden nicht nur Mehrkosten im Vergleich zu einem Diesel-Lkw in Höhe von bis zu 80 Prozent übernommen, sondern auch die notwendige Ladeinfrastruktur kann mit bis zu 80 Prozent bezuschusst werden. Die Details der Förderrichtlinie müssen zwar noch ausgearbeitet werden, doch werden die beiden E-Lkw sicherlich deutlich davon profitieren können.

Text: Marcus Zacher / Fotos: Mercedes-Benz Trucks

Mercedes-Benz eActros

Mercedes-Benz eEconic

Technische Daten
Fahrzeugbezeichnung: Mercedes-Benz eActros 300 4x2 Mercedes-Benz eActros 400 6x2
Fahrzeugbeschreibung: Lkw für den schweren Verteilerverkehr
ANTRIEB
Bauart: 2 achsenintegrierte E-Maschinen an der HA
Getriebe: Zwei-Gang-Getriebe
Leistung (Dauer/Spitze): 330 kW/400 kW
Drehmoment: 10.400 Nm (am Rad)
BATTERIE & LADESTANDARD
Energieinhalt (brutto): 315 kWh 420 kWh
Batteriegarantie: N/A N/A
Wärmemanagement: N/A N/A
Ladestandard AC: - -
Ladestandard DC: CCS 160 kW
Ladezeit AC 11-kW-Ladestation 0-100 %: - -
Ladezeit DC 350-kW-Ladestation 20-80 %: ca. 1 h 15 min ca. 1 h 40 min
REICHWEITE & VERBRAUCH
Reichweite lt. Hersteller: bis zu 300 km bis zu 400 km
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit: 89 km/h
ABMESSUNGEN & GEWICHT
Länge: 9,300 m 9,600 m
Breite: 2,500 m 2,500 m
Höhe: 5,500 m 4,900 m
Leergewicht: 8,4 t 10,4 t
Nutzlast (ohne Aufbau): 10,6 t 16,6 t
zulässiges Gesamtgewicht: 19 t 27 t

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Podcast

Der EAM-Podcast: Episode 025

Automobil / Podcast / Zweirad

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 04/2021 August/September

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren

Impulsiv und exklusiv

Automobil

Jetzt wird der MEB Premium

Automobil