Vorstellung: Munro MK_1

06.12.2022 von Marcus Zacher

Neuer Hardcore-Offroader aus Schottland

Munro Vehicles, ein neuer Autobauer von der Insel, hat mit dem MK_1 einen echten Geländegänger vorgestellt, der sich abseits vom SUV-Chic als echtes Arbeitstier präsentiert.

Und anders als die übrigen Allrad-Stromer setzt Munro nicht auf zwei separate E-Maschinen, die jeweils eine Achse antreiben, sondern auf einen zentralen Axialflussmotor mit 220 oder 280 kW und 700 Newtonmetern. Dieser gibt seine Leistung an ein Zweiganggetriebe und mehrere Sperrdifferentiale ab, der Allradantrieb ist der Robustheit zuliebe mechanisch ausgeführt.

Der kantige Koloss wirkt auf den ersten Blick wie ein Militärfahrzeug und erinnert ein wenig an den Bollinger B1, der es allerdings nicht in Serie geschafft hat. Die Optik dient nicht nur der Show, sondern folgt schlichtweg der Funktion. Robustheit und höchste Geländegängigkeit standen für das noch kleine Entwicklungsteam im Vordergrund. Dafür sprechen auch die 480 Millimeter Bodenfreiheit und die 800 Millimeter Wattiefe, sowie ein Chassis auf fünf Millimeter dicken Stahlblechen, wo sonst 1,5 Millimeter üblich seien.

16 Stunden durch den Matsch

Bis zu 16 Stunden soll man mit dem Munro über Stück und Stein kraxeln können. Dafür sorgt ein 82 kWh großes Batteriepaket, auf Wunsch ist auch ein kleinerer Speicher mit 61 kWh verfügbar. Auf glattem Asphalt sind bis zu 190 Meilen oder rund 305 Kilometer drin. Wer will, kann den MK_1 dann auch in unter fünf Sekunden auf 100 km/h beschleunigen.

Geladen wird entweder am Drehstrom mit bis zu 22 kW. Schneller geht es an einer DC-Schnellladestation, dann soll der Akku in knapp über 30 Minuten wieder aufgefüllt sein. Anpacken kann der Geländegänger ebenfalls: Eine Tonne Zuladung soll der MK_1 wegpacken und bis zu 3,5 Tonnen an den Haken nehmen können.

Der Offroad-Spaß beginnt bei rund 69.000 Euro

Die Preise starten bei rund 50.000 Pfund – exklusive Mehrwertsteuer. Umgerechnet auf hiesige Brutto-Listenpreise entspricht das rund 69.000 Euro. Die Auslieferungen der ersten 50 Fahrzeuge sollen noch 2023 starten. Ab 2024 will Munro in ein neues Hauptquartier umziehen und dann bis zu 250 Exemplare jährlich produzieren, perspektivisch soll sich die Anzahl verzehnfachen. Dann könnte auch das ein oder andere Exemplar den Weg in die EU schaffen.

Fotos: Munro 

Quelle(n): Pressemitteilung von Munro per E-Mail, Munro-Homepage

Technische Daten
Fahrzeugbezeichnung: Munro MK_1
Fahrzeugbeschreibung: 5-türiger, 5-sitziger Geländewagen
ANTRIEB
Antriebsart: Allradantrieb
Bauart: Axialflussmotor
Leistung: 220 kW oder 280 kW
Drehmoment: 700 Nm
BATTERIE & LADESTANDARD
Energieinhalt (brutto/netto): 82 kWh/80,1 kWh oder 61 kWh
Batteriegarantie: 8 Jahre oder 160.000 km
Garantierte Batteriekapazität: 80 %
Wärmemanagement: N/A
Ladestandard AC: Typ 2 7 kW 1p (opt. 22 kW 3p)
Ladestandard DC: CCS 100 kW
Ladezeit DC 350-kW-Ladestation: 36 min (15–80 %)
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit: 128 km/h (80 mph)
Beschleunigung (0-100 km/h): 4,9 s
REICHWEITE & VERBRAUCH
Reichweite: ca. 305 km
Verbrauch (WLTP): N/A
ABMESSUNGEN & GEWICHT
Länge x Breite (ohne Spiegel) x Höhe: N/A
Breite (mit Spiegel): N/A
Radstand: 3,3 m
Bodenfreiheit: 480 mm
Wattiefe: 800 m
Böschungswinkel (vorne/hinten): 84°/51°
Rampenwinkel: 148°
Gepäckraum: N/A
Frunk: NA
Leergewicht: N/A
Zuladung: 1.000 kg
Anhängelast (gebremst/ungebremst): 3.500 kg/750 kg
cW-Wert: N/A
cW x A: N/A
PREIS & VERFÜGBARKEIT
Großbritannien: £ 49,995 (netto)
Deutschland: ca. 69.000 € (brutto)
Österreich: ca. 70.000 € (brutto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Podcast

Der 1.000-kWh-Truck

Automobil / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 06/2022 - Dezember/Januar

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren