Vorstellung: Ford E-Transit

Zuwachs in der Sprinterklasse: der Ford E-Transit kommt 2022

Das Angebot an großen, elektrischen Transportern in der sogenannten Sprinterklasse wächst von Jahr zu Jahr. Auch Ford möchte in dieser Klasse mitmischen und schickt daher ab 2022 den E-Transit ins Rennen.

Der Ford Transit ist im Transportersegment seit Jahren eine feste Größe. Daran soll der Elektro-Ableger anknüpfen. Der E-Transit soll daher ein richtig kräftiger Bursche werden und bekommt die bisher stärkste E-Maschine in einem Elektro-Transporter: 198 Kilowatt und 430 Newtonmeter leistet diese und treibt damit die Hinterräder an. Insgesamt soll es 25 Konfigurationsmöglichkeiten geben, darunter diverse Kastenwagenvarianten und reine Fahrgestelle für verschiedene Aufbauten.

Mit dem 67 kWh großen Akku (Netto-Kapazität) sollen nach WLTP bis zu 350 Kilometer drin sein, nach EPA-Standard bestenfalls noch 174 bis 203 km (vorläufige Werte, stark abhängig von der Karosserievariante). Die Nutzlast liegt bei bis zu 1.616 kg für den Kastenwagen und 1.967 kg für das Fahrgestell. Der Kastenwagen kann bis zu 15,1 Kubikmeter Ladung aufnehmen.

Auch die Ladeausstattung ist ordentlich: Am DC-Lader sind bis zu 115 Kilowatt per CCS möglich. Der Ladevorgang von 15-80 % soll so in 34 Minuten abgehakt sein, was auf eine durchschnittliche Ladeleistung von rund 77 kW schließen lässt. AC-seitig erfolgt die Ladung mit 11 kW. Auf den Fotos ist das US-Modell abgebildet, das per Typ-1-Stecker geladen wird, für Europa wird aber sicherlich eine Typ-2-Ladedose eingebaut und auch ein dreiphasiges Ladegerät wird hier vorgesehen. Außerdem verfügt der E-Transit über eine 230-Volt-Steckdose mit 2,3 kW Ausgangsleistung für den Anschluss von Arbeitsgeräten.

Ford wird für den E-Transit verschiedene Fahrassistenten anbieten, die vom Abstandsregeltempomat mit Verkehrszeichenerkennung, einem Toter-Winkel-Assistenten, einem Spurhalteassistenten oder einer 360-Grad-Kamera. Dadurch wird die Unfallgefahr deutlich verringert. Das Infotainment wird mit der neuesten Generation des Fod-Sync-System ausgerüstet, das über einen 12-Zoll-Touchscreen oder per Spracheingabe bedient werden kann. Das System soll auch Updates over-the-air (OTA) empfangen können.

Der heckgetriebene Ford E-Transit soll in den USA bei Netto-Preisen von unter 45.000 Dollar starten, was rund 38.000 Euro entspricht. Damit wäre der E-Transit der günstigste E-Transporter der Sprinter-Klasse. Wir rechnen allerdings mit einem deutlich höheren Einstiegspreis. Der Marktstart in Europa ist für das Frühjahr 2022 avisiert. Spätestens dann werden wir auch die Preise erfahren.

Große Übersicht an Elektro-Transportern in der EAM-Ausgabe 06/2020

Übrigens: Noch mehr Elektro-Transporter, die man heute bzw. sehr zeitnah bestellen kann, finden Sie in unserer großen E-Transporter-Übersicht, die wir für die nächste Ausgabe (06/2020) der Elektroautomobil vorbereitet haben. Die Ausgabe erscheint am 03.12.2020.

Ford E-Transit (US-Modell)

Technische Daten
Fahrzeugbezeichnung: Ford E-Transit
Fahrzeugbeschreibung: Kleintransporter, Hinterradantrieb
ANTRIEB
Bauart: N/A
Leistung: 198 kW
max. Drehmoment: 430 Nm
BATTERIE & LADESTANDARD
Energieinhalt (brutto/netto): -/67 kWh
Wärmemanagement: Flüssig-Thermalmanagement
Batteriegarantie: 8 Jahre oder 160.000 km
Ladestandard AC: Typ 2 11 kW 3p
Ladestandard DC: CCS 115 kW
Ladezeit DC 150-kW-Ladestation 10-80 %: ca. 34 min
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit: N/A
Beschleunigung (0-100 km/h): N/A
REICHWEITE & VERBRAUCH
NEFZ: N/A
EPA: 174-203 km
WLTP: ca. 350 km
Verbrauch (WLTP): N/A
ABMESSUNGEN & GEWICHT
Länge x Breite (ohne Spiegel) x Höhe: N/A
Laderaum: bis zu 15,1 m³
Leergewicht: 2.558-2.806 kg
Nutzlast: bis zu 1.616 kg als Kastenwagen
Anhängelast (gebremst/ungebremst): N/A
PREIS
Deutschland: N/A
Österreich: N/A

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 06/2020 Dezember/Januar

Meist gelesen

Das könnte Sie auch interessieren