Vorstellung: Afeela Prototyp

16.01.2023 von Reinhold Hennig

Playstation auf vier Rädern

Sony will den Schritt vom Unterhaltungselektronik-Hersteller zum Autobauer in die Tat umsetzen. Mit der Vorstellung des Afeela Prototypen auf der CES kommen sie diesem Ziel einen schritt näher.

Der Unterhaltungselektronik-Hersteller Sony wagt den Sprung von der virtuellen Playstation-Welt zum realen Auto. Dazu wurde im Oktober die Sony Honda Mobility Inc. (SHM) zusammen mit Honda gegründet. Als gleichwertiger Partner ist Sony für Entertainment und Sensortechnologie zuständig, während Honda seine zukünftige Plattform „e:Architecture“ beisteuert und für die Produktion verantwortlich zeichnet.

Sony ist auf der Consumer Electronics Show, der Leitmesse für Unterhaltungselektronik, quasi zu Hause und hat wohl auch deswegen seine Ambitionen, ein E-Autohersteller zu werden, jeweils auf der CES öffentlich gemacht. 2020 zeigten sie die E-Limousine Vision-S 01. Zwei Jahre später folgte dann eine SUV-Version – der Vision-S 02 (Vorstellung). Jetzt kündigte SHM seine neue Marke „Afeela“ an und stellte auch gleich den ersten Prototyp vor.

Keine Schnörkel

Die knapp 4,9 Meter lange Schräghecklimousine zeigt ein glattes, zeitloses Design. Eine Medienleiste zwischen den schmalen Scheinwerfern soll Interaktionen mit Menschen ermöglichen und kann z. B. auch seinen Fahrer begrüßen, wenn er sich auf das Fahrzeug zu bewegt.

Genauso wie die Außenhülle ist auch der Innenraum sehr minimalistisch und clean designt. Es soll nichts geben, was den Fahrer ablenken könnte. Ein Panoramabildschirm reicht fast über die gesamte Fahrzeugbreite, an den Enden gesäumt von Displays für die Rückspiegelkameras. Ein Glasdach sorgt für einen hellen, freundlichen Innenraum.

Sensoren und Elektronik ist der Sony-Part. Nicht weniger als 45 Kameras und Sensoren haben die Entwickler in und um das Auto verteilt. Die Steuereinheit (ECU), welche die ganzen Daten verarbeiten und interpretieren muss, kommt von Qualcomm. Für das Ziel von SHM, hochautonomes Fahren der Stufe drei zu verwirklichen, hat der Snapdragon SoC (System-on-a-Chip) eine Rechenleistung von enormen 800 TOPS. Das sind also 800 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde! In Zusammenarbeit mit Epic Games will Afeela neue Mobilitäts- und Unterhaltungsdienste für das Fahrzeug entwickeln.

Verkauf erst einmal nur in Nordamerika

Auf der Basis des Prototypen wird nun das Serienmodell entwickelt. Die Vorbestellungen sollen ab dem ersten Halbjahr 2025 möglich sein, der Verkauf bis Ende 2025 beginnen. In einem Honda-Werk in Nordamerika will SHM den neuen Afeela produzieren und ab Frühjahr 2026 zunächst auch nur dort ausliefern. Zu weiteren Aktivitäten hält sich SHM noch bedeckt. Aber das englische Portal „Autocar“ berichtet von einem Gespräch mit SHM Chairman und CEO Yasuhide Mizuno, wonach die E-Limousine rund ein Jahr nach Verkaufsstart auch in Europa angeboten werden soll. Zudem will Afeela sehr zeitnah weitere Modelle vorstellen. Zunächst seien noch ein SUV, dann eine weitere Limousine und später wohl noch ein Van in Planung. Es wird also noch einige Zeit vergehen, bis wir in Europa einen „echten Sony“ fahren können.

Fotos: Sony Honda Mobility
Quelle(n): Pressemitteilung von Sony Honda Mobility, Bericht von Autocar

Technische Daten SHM Afeela Prototyp
Fahrzeugbeschreibung: viertürige, fünfsitzige Oberklasse-Limousine
Antriebsart: Allradantrieb
Länge: 4,895 m
Breite (ohne Spiegel): 1,9 m
Höhe: 1,46 m
Radstand: 3,0 m

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Podcast

Der 1.000-kWh-Truck

Automobil / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 06/2022 - Dezember/Januar

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren