Vorstellung: Nissan Townstar

27.09.2021 von Marcus Zacher

Ein neuer, nützlicher Stern

Der neue Nissan Townstar übernimmt die Plattform des kommenden Kangoo E-Tech Electric und löst damit den ehrwürdigen e-NV200 ab. Moderne Ladetechnik und bis zu 285 Kilometer Reichweite sollen so neuen Schwung ins Elektroauto-Portfolio von Nissan bringen.

Nissan führt für seine Transporter eine neue Nomenklatur ein und verabschiedet sich damit von den Typenbezeichnungen wie „e-NV200“ oder „NV400“. Stattdessen hören die Transporter nun auf Namen, die auf „–star“ enden. Eine Nomenklatur, die der japanische Hersteller schon früher nutzte.

Der Nissan e-NV200 wird daher durch den neuen Townstar abgelöst, den es in einer Elektro- und einer Benzinversion geben wird. Er basiert auf der Konzernplattform CMF-CD, die auch die Grundlage für den neuen Renault Kangoo und den kommenden Mercedes Citan (Vorstellung) bildet. Daher überrascht es nicht, dass der Townstar optisch stark an die beiden anderen Modelle erinnert und vor allem die Frontansicht als klares Unterscheidungsmerkmal herhalten muss.

Ein Urgestein verlässt die Bühne

Der Vorgänger e-NV200 gilt als ein Pionier der Elektromobilität, wird er doch schon seit 2014 angeboten und wurde allein in Deutschland über 4.700 Mal verkauft. Inzwischen ist der Nissan etwas in die Jahre gekommen, was man vor allem an der Ladeausstattung spürt. So gibt es den e-NV200 bis heute nur mit einem einphasigen Ladegerät (noch mit Typ-1-Anschluss) und die Schnellladung erfolgt über den CHAdeMO-Standard, der in Europa immer mehr an Bedeutung verliert.

Doch das ändert sich mit dem neuen Townstar. Wie auch schon die Pendants von Mercedes und Renault erhält der Townstar serienmäßig einen dreiphasigen 11-kW-Bordlader, natürlich auch mit Typ-2-Anschluss. Optional wird es eine dreiphasige 22-kW-Lademöglichkeit für das Laden am Wechselstrom geben. Interessanterweise soll nur die Version mit stärkerem Bordlader über eine Batteriekühlung verfügen.

Noch viel wichtiger: Endlich verbaut Nissan einen CCS-Ladeanschluss für die Gleichstrom-Schnellladung mit bis zu 75 kW. Damit soll sich der Akku mit seinen 44 Kilowattstunden in 42 Minuten von 0 auf 80 Prozent laden lassen. Ob der CCS-Anschluss serienmäßig verbaut wird, steht jedoch nicht fest. Falls ja, sollte hier sinnvollerweise ebenfalls die Batteriekühlung mit dabei sein. Als Reichweite stellt Nissan bis zu 285 WLTP-Kilometer in Aussicht – immerhin 85 Kilometer mehr, als für den e-NV200 angegeben werden.

Zwei Karosserien, zwei Radstände und bis zu sieben Sitze

Antriebsseitig hebt sich der Townstar nach aktuellem Stand etwas von den Plattformgeschwistern ab. Anstatt 75 kW erhält er einen 90 kW starken E-Motor an der Vorderachse, der mit 245 Newtonmetern das gleiche Drehmoment abgibt. Karosserieseitig sind mehrere Konfigurationen geplant. Grundsätzlich wird es eine Pkw- (Kombi) und eine Nutzfahrzeug-Version (Kastenwagen) mit zwei Radständen geben. Der Kombi wird als 5- oder 7-Sitzer angeboten und bekommt einen Kofferraum mit bis zu 775 Litern.

Beim Kastenwagen erfolgt die Beladung des 3,9 Kubikmeter großen Laderaums (kurzer Radstand) wahlweise über eine Heckklappe oder über asymmetrisch öffnende Flügeltüren. Bis zu zwei seitliche Schiebetüren stehen ebenfalls zur Wahl. Die Zuladung beträgt bis zu 800 Kilogramm und außerdem darf der Townstar nun auch bis zu 1.500 Kilogramm schwerere Anhänger an den Haken nehmen (e-NV200: max. 450 kg).

Details zum Marktstart oder der Preisgestaltung hat Nissan noch nicht kommuniziert. Wir rechnen jedoch mit einer Markteinführung im zweiten Halbjahr des kommenden Jahres.

Fotos: Nissan

Technische Daten
Fahrzeugbezeichnung: Nissan Townstar Kastenwagen
Fahrzeugbeschreibung: viertüriger, zwei- bis dreisitziger Kleintransporter
ANTRIEB
Bauart: fremderregte Synchronmaschine an der VA
Leistung: 90 kW
Drehmoment: 245 Nm
BATTERIE & LADESTANDARD
Energieinhalt (brutto/netto): —/44 kWh
Batteriegarantie: 8 Jahre oder 160.000 km
Garantierte Batteriekapazität: N/A
Wärmemanagement: Flüssig-Thermalmanagement (mit 22-kW-Bordlader)
Ladestandard AC: Typ 2 11 kW 3p (opt. 22 kW 3p)
Ladestandard DC: CCS 75 kW
Ladezeit AC 11-kW-Ladestation 0-100 %: N/A
Ladezeit AC 22-kW-Ladestation 0-100 %: N/A
Ladezeit DC 150-kW-Ladestation 0-80 %: ca. 42 min
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit: N/A
Beschleunigung (0-100 km/h): N/A
REICHWEITE & VERBRAUCH
WLTP: ca. 285 km
NEFZ: N/A
EPA: N/A
Verbrauch (WLTP): N/A
ABMESSUNGEN & GEWICHT
Länge x Breite (ohne Spiegel) x Höhe: N/A
Breite (mit Spiegel): N/A
Radstand: N/A
Laderaum: bis zu 3,9 m³ (Kombi: 775 l)
Frunk: nein
Leergewicht: N/A
Zuladung: 800 kg
Anhängelast (gebremst/ungebremst): 1.500 kg/750 kg
cW-Wert: N/A
cW x A: N/A
PREIS
Verfügbarkeit: voraussichtlicher Markstart im 2. Halbjahr 2022
Deutschland: N/A
Österreich: N/A

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Podcast

Die THG-Quote

Automobil / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 05/2021 Oktober/November

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren

Es geht auch kleiner

Automobil

E-Startschuss bei Infiniti

Automobil