Vorstellung: Drako Dragon

09.12.2022 von Reinhold Hennig

Ein Drache mit vier Motoren

Drako Motors wurde 2013 gegründet. Beheimatet in Kalifornien beschäftigen sie sich mit Luxus-Sportwagen, deren Leistung am oberen Grenzbereich angesiedelt sind. Nach dem Drako GTE, dem bisher einzigen Fahrzeug des jungen Herstellers, wurde jetzt ein neues Projekt, der Drako Dragon, angekündigt.

Das neue Modell der Kalifornier ist ein fünfsitziges SUV mit Kohlefaser-Chassis und einer Karosserie aus Verbundwerkstoffen. Damit soll das Gewicht gegenüber herkömmlicher Bauweise um die Hälfte reduziert und gleichzeitig die Steifigkeit verdoppelt werden. Das Design des Hyper-SUV stammt aus Italien. Die gut fünf Meter lange Karosse in Coupé-Form sieht ein bisschen aus, wie ein hochgebockter Sportwagen. Der Abstand zwischen Rad und Radhaus ist recht groß, was aber wohl der in drei Stufen verstellbaren Bodenfreiheit geschuldet ist. Von 17 über 21 bis zu 26 Zentimetern lässt sich diese regulieren.

Formel 1 Lenkrad

Der Kompromiss zwischen Design und Funktionalität zeigt sich auch in der Form des Frontflügels, durch den die Luft strömt und damit den Luftwiderstand verringert und gleichzeitig Abtrieb erzeugt. Die B-Säule haben die Entwickler weggelassen und dafür jede Seite mit einer breiten Flügeltür versehen, den Einstieg auch für die hintere Sitzreihe sehr bequem machen soll. Ein ähnliches Türkonzept kennen wir bereits vom neuen DeLorean Alpha5. Etwas mehr als zwei Meter breit und zwischen 1,55 und 1,65 Meter hoch, verspricht der Innenraum bequeme Platzverhältnisse auch auf der Rückbank.

Beim Lenkrad haben sich die Dragon-Entwickler offensichtlich sehr stark von der Formel 1 inspirieren lassen. Alle physischen Bedienelemente sind direkt am Steuer angebracht. Das gilt auch für Blinker und Scheibenwischer. Zwei Drehregler rechts und links am Lenkrad können vom Fahrer programmiert werden. Hinter dem Lenkrad gibt es noch ein schmales Instrumentendisplay. Das horizontal ausgerichteter 17,1 Zoll Hauptdisplay für Anzeige und Einstellungen des Fahrzeuges, Navi und Infotainment sitzt in der Mitte. Rechts und Links am Cockpit sind noch die Monitore für die Rückspiegel-Kameras. An der Rückseite der beiden Frontsitze aus Kohlefaser und Leder gibt es zwei Monitore für die Unterhaltung der „Hinterbänkler“.

Ein zentraler Mehrkern-Rechner mit einem Drako-eigenen Betriebssystem ist für alle Steueraufgaben zuständig. Das macht zum ersten die Over-the-Air-Updates einfacher und, noch wichtiger, die Latenzzeit (Reaktionszeit des Rechners zwischen Erkennen einer Situation und Ausführen des Ergebnisses) reduziert sich auf den Nanosekunden-Bereich, wo üblicherweise mit Millisekunden-Reaktionszeiten gerechnet wird. Das deutet wohl auch schon auf eine Vorbereitung für autonomes Fahren hin.

Vier Motoren für den Tank Turn

Wie schon im GTE bekommt auch der Dragon für jedes Rad einen eigenen Motor spendiert. Damit lässt sich in Zusammenarbeit mit dem Zentralrechner jedes Rad einzeln ansteuern, was generell zu einem sehr sicheren und effizienten Fahren verhilft und die Offroad-Eigenschaften optimiert. Sogar das Drehen auf der Stelle (Tank Turn, wie z. B. bei einem Panzer) lässt sich damit realisieren.

Der Hyper-SUV wartet mit technischen Daten auf, die nicht einmal viele Sportwagen erreichen. Satte 1.471 Kilowatt Leistung bringen den Dragon in 1,9 Sekunden von 0 auf 96 km/h (60 Meilen pro Stunde). Wer weiter beschleunigt, findet die Grenze erst bei über 320 km/h.

Der Akku ist im Unterboden des Drachen verbaut. Die Akkugröße gibt Drako nicht an, aber es müssen weit über 100 kWh sein, soll doch die Reichweite bei 676 Kilometern nach EPA-Norm liegen. Die Ladeleistung wird mit stolzen 500 Kilowatt angegeben. In zehn Minuten soll der Akku auf 80 Prozent geladen sein.

Der Drako Dragon soll in Amerika produziert werden. Die Auslieferung ist für das Jahr 2026 geplant. Der Listenpreis wurde auf 290.000 US-Dollar (derzeit etwa 280.000 Euro) angesetzt, was gegenüber dem 1,25 Millionen Dollar teuren Drako GTE schon ein Schnäppchen ist. Vorbestellungen sind schon jetzt zum Preis von 500 Dollar möglich. Wer eines der 99 First-Edition-Modelle haben will, muss aber 5.000 Dollar überweisen.

Fotos: Drako

Quelle(n): Pressemitteilung von Drako Motors, Homepage von Drako Motors

Technische Daten Drako Dragon
Fahrzeugbeschreibung: fünfsitziger Luxus-SUV
ANTRIEB
Antriebsart: 4 Elektromotoren
Leistung: 1.471 kW
BATTERIE & LADESTANDARD
Energieinhalt: N/A
Ladestandard DC: CCS 500 kW
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit: > 322 km/h
Beschleunigung (0-96 km/h): 1,9 s
REICHWEITE
EPA: 676 km
ABMESSUNGEN & GEWICHT
Länge: 5,055 m
Breite: 2,057 m
Höhe: 1,552–1,646 m
Bodenfreiheit: 17–26 cm
Wendekreis: Wenden auf der Stelle möglich
Leergewicht: 2.254 kg
Anhängelast (gebremst): 1.300 kg
PREIS & VERFÜGBARKEIT
Verfügbarkeit: Produktions- und Auslieferungsstart 2026 in den USA
Preis USA (netto): ab 290.000 $ (etwa 280.000 €)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Podcast

Der 1.000-kWh-Truck

Automobil / Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 06/2022 - Dezember/Januar

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren