Maseratis erste Elektroautos: Grecale und GranTurismo Folgore

30.03.2022 von Marcus Zacher

Dreizack mit Blitz

Ab nächstem Jahr startet Maserati mit seiner Elektro-Offensive durch. Das Ziel: 2025 will die italienische Luxusmarke ein komplett elektrisches Line-up anbieten.

Den Anfang machen das neue SUV Grecale und der Sportler GranTurismo, jeweils ergänzt um den neuen Namenszusatz „Folgore“.

Maserati Grecale Folgore (2023)

Den Titel „Folgore“, italienisch für „Blitz“, werden alle neuen Elektro-Maseratis tragen. Das SUV Grecale wurde dieser Tage enthüllt und dabei auch die Folgore-Version vorgestellt. Optisch unterscheidet sich die E-Version nur in wenigen Punkten vom Verbrenner. Der dominante Kühlergrill ist weniger winddurchlässig, die Auspuffrohre im Heck mussten angedeuteten Diffusoren weichen.

Was die Technik der Elektrovariante des etwa 4,85 Meter langen Grecale betrifft, bleibt Maserati noch wage. Er erhält eine 400-Volt-Plattform, was maximale Ladeleistungen von etwa 200 kW erlaubt. Die E-Maschinen – wir gehen von einem elektrischen Allradantrieb aus – sollen 800 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung stellen. Damit liegt der Grecale Folgore ungefähr auf dem Niveau eines Porsche Taycan Turbo.

Die Batterie soll 105 Kilowattstunden speichern können. Hierbei dürfte es sich voraussichtlich um die Brutto-Kapazität handeln. Damit erscheinen WLTP-Reichweiten von mindestens 550 Kilometern realistisch.

Der Maserati Grecale Folgore kommt 2023 auf den Markt. Exklusiv für den Stromer wird Maserati die Farbe „Rame Folgore“ anbieten, ein kupferähnlicher, matter Farbton, der auf den gezeigten Bildern erkennbar ist.

Technische Daten
Bordnetzspannung: 400 Volt
Antrieb: voraussichtlich Allradantrieb mit 2 E-Maschinen
Drehmoment: 800 Nm
Batteriekapazität (brutto): 105 kWh
Länge x Breite x Höhe: ca. 4,85 m x 1,98 x 1,67 m (Werte des Verbrenner-Modells)

Maserati GranTurismo Folgore und GranCabrio Folgore (2023)

Neben dem SUV hat Maserati bereits vor geraumer Zeit den elektrischen GranTurismo angekündigt, der nun im Laufe des nächsten Jahres auf den Markt kommen wird. Erste Teaser-Fotos zeigen schon den elektrischen Sportwagen mit dem Dreizack. Die ersten Zahlen lesen sich ebenfalls äußerst beeindruckend: Der Maserati GranTurismo Folgore soll mit seinen über 880 Kilowatt in unter drei Sekunden auf 100 km/h beschleunigen können. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei über 300 km/h liegen. Angetrieben wird der E-Sportler von gleich drei E-Maschinen, wovon sich zwei sehr wahrscheinlich an der Hinterachse und eine an der Vorderachse befinden werden. Die Inverter sollen aus der Formel E stammen und arbeiten mit effizienten Siliziumkarbid-Halbleiterschaltern.

Maserati spricht – der 800-Volt-Betriebsspannung sei Dank – von einer Ladeperformance der „Spitzenklasse“, was Ladeleistungen von über 250 kW erwarten lässt. Die Batterie in Form eines T-Knochens soll den freigewordenen Verbrenner-Bauraum ideal ausnutzen, weshalb der Sportwagen äußerst flach sein soll. Bei den klassischen „Skateboard“-Batterien, die flach im Unterboden liegen, geht der Bauraum der Batterien meist zu Lasten der Fahrzeughöhe.

Auf das Coupé GranTurismo Folgore wird ebenfalls 2023 ein elektrisches Cabrio, das GranCabrio Folgore folgen. Details hierzu hat die Marke mit dem Dreizack noch nicht verraten.

Technische Daten
Bordnetzspannung: 800 Volt
Antrieb: Allradantrieb mit 3 E-Maschinen
Leistung: > 880 kW
Beschleunigung 0-100 km/h: < 3,0 s
Höchstgeschwindigkeit: > 300 km/h

Weitere Maserati-Stromer

Bis 2025 will Maserati jedes Modell der Produktpalette auch in einer elektrisch angetriebenen Variante anbieten. Bis 2025 folgen dann noch der Supersportwagen MC20, die Sport-Limousine Quattroporte und das große SUV Levante.

Fotos und Abbildungen: Maserati

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Podcast

E-Truck-Charging

Podcast / Service

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 04/2022 - August/September

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren