Uniti baut Elektroautofabrik in England

Das schwedische Start-up Uniti will seinen voll digitalisierten Elektro-Kleinstwagen One in Großbritannien bauen.

Das Unternehmen stellte heute seine Pilotfertigungsanlage im Silverstone Park vor – die Heimat des britischen Grand Prix. Sie soll als Vorlage für weltweit lizenzierte vollautomatische Montagewerke der Industrie 4.0 dienen und bis 2020 betriebsbereit sein. Die Initiative folgt der britischen Industriestrategie „Grand Challenges“, um emissionsfreie und autonome Fahrzeugtechnologie zu etablieren.

Uniti unterhält bereits ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Northamptonshire und baut ein Büro in London auf, um die weitere Finanzierung der technischen Aktivitäten in Silverstone sicherzustellen. Das Start-up plant, Ende 2019 seine Produktionsmodelle vorzustellen und kurz danach Fahrzeuge an Kunden in ganz Nordeuropa auszuliefern. Da Großbritannien ein Schlüsselmarkt ist, hat der schwedische Autobauer eine Crowdinvestment-Kampagne über die britische Plattform Crowdcube angekündigt, die Anlegern aus ganz Europa die Möglichkeit gibt, Anteile am Unternehmen zu erwerben.

Der Uniti One wurde vor knapp einem Jahr erstmals vorgestellt und soll bereits einen Vorbestellungswert von über 70 Millionen Euro erreicht haben. Vorbestellungen können für über einen vollständig erstattbaren Preis von 149 Euro auf der Webseite von Uniti angemeldet werden. Das trocken 450 Kilogramm leichte Auto soll je nach montierter Batterie eine Reichweite zwischen 150 und 300 Kilometern haben sowie bis zu 130 km/h schnell sein. der Zweisitzer ist mit 2,91 Metern etwa 20 Zentimeter länger als ein Smart Fortwo. (ampnet/jri)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meist gelesen

Audi e-tron

Automobil

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 05/2018 Oktober/November

Das könnte Sie auch interessieren