Der erste Elektro-Flitzer von Skoda

Skoda stellt mit dem Citigo-e iV sein erstes elektrisches Fahrzeug vor. Unter dem Dach der neuen Submarke iV sollen in den nächsten Jahren zehn Stromer auf den Markt kommen. Das Elektro-Zeitalter beginnt also endlich auch bei Skoda.

Der Citigo-e iV bekommt 60-Ah-Zellen. Im Vergleich zum VW e-Up! (18,7 kWh) kommt er damit auf 36,8 kWh. Somit beinahe eine Verdopplung des Energieinhaltes. Damit steigert sich auch die Reichweite von 134 km auf 265 km. Wenn man es wissen will und die Batterie ganz leer fährt, sollten 230 Kilometer im Sommer möglich sein.

Die Anzahl der Zellen wird im Vergleich zum e-Up! von 204 auf 168 Zellen vermindert. Die Größe des Batteriegehäuses ist davon unbeeinflusst. Die 25-Ah-Zellen im e-Up! waren noch von Sanyo/Panasonic. Die neuen 60-Ah-Zellen werden von einem anderen Hersteller bezogen. Eventuell handelt es sich sogar um die gleichen Zellen wie im Audi etron, die von LG Chem kommen.

Nur mal so zum Vergleich

Der aktuelle eGolf hat 264 Zellen zu 37Ah von Samsung SDI verbaut. Das ergibt einen Bruttoenergieinhalt von 35,8 kWh. Mit den 60-Ah-Zellen (sofern sie das gleich Format hätten und im Gehäuse Platz fänden) würde der eGolf auf 57.8 kWh kommen. Wenn die Verminderung der Zellanzahl aufgrund des größeren Platzbedarfes nun mitberücksichtigt wird, käme man auf 47,5 kWh. Im VW ID.3 werden in der maximalen Ausbaustufe sogar 83 kWh Platz finden. Nachdem die Außenabmessungen praktisch identisch zum Golf sind, sieht man sehr eindrucksvoll welches Potential in Fahrzeugen, die von Grund auf als Elektroauto konzipiert sind, steckt.

Die Anzahl der Zellen verringert sich um 64 Zellen und dementsprechend auch die Nennspannung. Hat der e-Up! noch 374 Volt (3,667V x 102 = 374 V), werden es beim Citigo-e ca. 308 Volt sein (3,667V x 84 = 308V). Bei gleicher Ladeleistung am Schnelllader, wird der Strombedarf in der Zuleitung dadurch etwas höher sein.

Produktionsstart wird noch in diesem Jahr sein. Die Markteinführung findet im Frühjahr 2020 statt. Preislich soll sich der Citigo-e unter 20.000 Euro bewegen. Es ist allerdings unklar, ob davon noch eine Förderung (derzeit noch 4.380 Euro) abgezogen werden kann. Mit Abzug der BAFA-Förderung käme man unter 16.000 Euro, was für diese Fahrzeugklasse ein absolutes Novum wäre!

VW wird noch dieses Jahr auf der IAA den neuen e-Up! mit vermutlich gleichen Spezifikationen vorstellen. Aber auch der Seat e-Mii (selbe Plattform) wird 2020 starten

Fazit

Mit diesen drei City E-Autos (Citigo-e, eUp2, e-Mii) werden es andere Fahrzeuge wie beispielswiese eGo (19.900 €) oder Smart forfour (22.600€) schwer haben mithalten zu können.
Die passable Reichweite, vermutlich gewohnt hohe Qualität, der sehr attraktive Preis und die zeitnahe Markteinführung sprechen für die Fahrzeuge aus dem Volkswagen-Konzern. Damit wird Volkswagen eine geraume Zeit die Nase vorne haben – zumindest im Segment der elektrischen Kleinstfahrzeuge.

Technische Daten Skoda Citigo-e iV

Leistung: 61 kW
Drehmoment: 201 Nm
Beschleunigung (0-100 km/h): 12,5 s
Elastizität (60-100 km/h): 7,6 s
Batterie (Brutto): 36,8 kWh
Reichweite (WLTP): 265 km
Höchstgeschwindigkeit: 160 km
Ladestd. AC: 7,2 kW (vielleicht der 2-Phasenlader aus dem eGolf)
Ladestd. DC: CCS 40 kW
Ladezeit: DC 0-80% 1h; AC 7,2 kW 4:08 h; AC 2,3 kW 12:37 h
Kofferraumvolumen: 250 -923l
Abmaße L x B (ohne Spiegel) x H: 3,597 x 1,627 x 1,481 m
Preis: unter 20.000 Euro

  1. jan Klauss sagt:

    Hi. Hatte auch den E.Go als die Alternative gesehen. Aber die Drillinge der VW-Gruppe machen Ihn zu den Insolvenzern. Wenn Große Konzerne angreifen bleibt nicht viel Übrig. Gleicher Preis und mehr Reichweite und Bessere Qualität bei VW und Co……….

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meist gelesen

Premiere: VW ID.3

Automobil

Vorstellung: Porsche Taycan

Automobil

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 06/2019 Dezember/Januar

Das könnte Sie auch interessieren