EV Classics: Peugeot BB1 von 2009

Der Smart der Löwenmarke

2,50 Meter lang, zwei Türen, kurz und kompakt – und damit ideal für die Stadt. Die Rede ist nicht etwa vom Smart der ersten Generation, sondern von der Peugeot-Studie BB1 aus dem Jahr 2009. Der Peugeot war seiner Zeit voraus und bot gegenüber dem Smart einen entscheidenden Vorteil.

Der Peugeot BB1 wurde 2009 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Der Name „BB“ erinnert an frühe Peugeot-Kleinwagenmodelle, die den Namen „Bébé“ trugen. An diese Tradition sollte der BB1 anknüpfen.

Der BB1 war äußerst fortschrittlich konzipiert. Der Elektroantrieb bestand aus zwei kompakten Radnabenmotoren an der Hinterachse, die jeweils 7,5 kW leisteten und zusammen mit Michelin entwickelt wurden. Zwei kleine Lithium-Ionen-Batteriepakete sollten genügend Energie für 120 Kilometer Reichweite bereitstellen. Die leichte (und sündhaft teure) Kohlefaser-Karosserie ist ein Grund dafür, dass der BB1 inklusive der Batterien nur 600 Kilogramm auf die Waage bringt. Daher reichen die in Summe 15 Kilowatt, um den BB1 auf bis zu 90 km/h zu beschleunigen.

So lang wie ein Smart fortwo aber Platz wie ein forfour

Mit 2,50 Meter Länge ist der BB1 exakt so lang wie der Smart fortwo der ersten Generation. Im Gegensatz zu diesem bot der Peugeot sogar bis zu vier Personen Platz. Beim Blick in den Innenraum wird jedoch schnell klar, dass es in der kleinen Kapsel dann sehr gemütlich zuging.

Flotte Wendemanöver in der Stadt ermöglicht der extrem niedrige Wendekreis von gerade einmal sieben Metern. Der Smart EQ fortwo der aktuellen Generation rühmt sich heute mit 6,95 Metern, benötigt also nur wenige Fingerbreit weniger Platz. Auch weitere Details erinnern an den Smart: So ist beispielsweise die Heckklappe ebenfalls horizontal zweigeteilt. Mit 160 Litern Kofferraumvolumen bei vier Personen und bis zu 855 Litern, wenn nur der Fahrer an Bord ist, ist der Gepäckraum kaum kleiner als beim heutigen Smart EQ forfour.

Bekanntermaßen stellt Peugeot auch Mopeds her. Die spiegelt sich in das an einen Moped-Lenker erinnernde Lenkrad wieder. Im Stand konnte der BB1 über die Solarzellen auf dem Dach in den Innenraum vorklimatisieren. Ebenfalls auffällig sind die hinten angeschlagenen Türen, die einen bequemen Einstieg ermöglichen sollten. Kameraaußenspiegel verbessern nicht nur die Aerodynamik, sondern verringern auch die effektive Fahrzeugbreite des BB1 auf innenstadttaugliche 1,60 Meter.

Wie so oft verschwand der BB1 nach der Messe wieder in der Versenkung. Am ehesten kann der Ami der Schwestermarke Citroën 11 Jahre später an die Idee des BB1 anknüpfen (Fahrbericht in der aktuellen EAM-Ausgabe 05/2020). Vielleicht ist die Zeit inzwischen ja reif, für einen weiteren, ernst gemeinten Anlauf eines elektrischen Kleinstwagens. Einem BB2 quasi.

Technische Daten
Fahrzeugbezeichnung: Peugeot BB1
Fahrzeugbeschreibung: zweitüriger, viersitziger Kleinstwagen, Hinterradantrieb
Baujahr/Jahr der Vorstellung: 2009
Antrieb: 2 Radnabenmotoren an der Hinterachse
Leistung: 15 kW (2x 7,5 kW)
Batterie: Lithium-Ionen-Batterie, aufgeteilt in zwei Packs
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Beschleunigung (0-30 km/h): 2,8 s
Reichweite: 120 km
Länge: 2,50 m
Breite: 1,60 m
Gepäckraum: 160-855 l
Leergewicht: 600 kg

Peugeot BB1

Peugeot BB1 im Peugeot Museum

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Podcast

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 05/2020 Oktober/November

Meist gelesen

Vorstellung: Ford E-Transit

Automobil

Das könnte Sie auch interessieren