Deutschlandpremiere: Tesla Model Y

20.08.2021 von Marcus Zacher

Putting the Y in S3XY

Die europäische Kundschaft musste sich lange gedulden, um das Tesla Model Y entgegennehmen zu können. Doch mit der heutigen, offiziellen Deutschlandpremiere starten die Auslieferungen und das Mittelklasse-SUV rollt endlich auf unsere Straßen. Wir waren vor Ort und haben uns die Europaversion des Model Y bereits angeschaut.

Das Tesla Model Y ist kein Unbekannter für uns. Bereits Anfang 2019 berichteten wir über Teslas neuestes Modell und letztes Jahr konnten wir sogar ein Model Y Performance fahren (Fahrbericht), allerdings noch als Grauimport aus den USA. Doch nun steht die EU-Version in den Startlöchern, die – anders als ursprünglich geplant – noch nicht in der Fabrik im brandenburgischen Grünheide produziert wird, sondern aus Shanghai importiert wird. Zunächst wird nur das allradgetriebene Long-Range-Modell mit einer WLTP-Reichweite von 507 Kilometern ausgeliefert – und das ziemlich kurzfristig. Wer heute bestellt, erhält sein Model Y bereits im September, wie der Konfigurator auf der Herstellerseite verspricht. Kundinnen und Kunden, die sich für das Model Y Performance interessieren, müssen sich dagegen noch bis Anfang nächsten Jahres gedulden.

Maximale Reichweite und genügend Leistung

Für die Premie wurde daher auch ein Model Y Long Range, bzw. “Maximale Reichweite”, enthült, das mit einer Höchstgeschwindigkeit von 217 km/h und einer äußerst zackigen Beschleunigung von 5,0 Sekunden zumindest auf dem Papier wenig Bedarf nach noch mehr Leistung aufkommen lassen dürfte. Bei der Nachfrage zu genauen Leistungsangaben druckst Tesla zwar etwas herum, doch laut offizieller Verbrauchsinformation sollen es 378 kW sein, was der bislang angenommenen Leistung der Performance-Version entsprechen würde. Diese wiederum wird mit 393 kW angegeben.

Kofferraum mit über zwei Kubikmetern Ladevolumen

Widmen wir uns daher Punkten, die wir bereits jetzt begutachten können und fangen dabei am Heck an. Da eröffnet sich der gegenüber dem Model 3 deutlich größere Kofferraum, der über eine serienmäßige, elektrische Heckklappe verfügt und deren Rückenlehnen sicht per Hebel im Verhältnis 60 zu 40 umklappen lassen. Alternativ können die Rückenlehnen aber auch im Verhältnis 40:20:40 umgeklappt werden, wodurch sich lange Gegenstände, wie etwa Ski oder Holzlatten, probemlos transportieren lassen. Unterhalb des Kofferraums findet sich noch ein äußerst tiefes und ein flaches Fach, wo weiteres Equipment versteckt werden kann. Später könnte es auch noch die Siebensitzer-Variante mit zwei Notsitzen im Kofferraum geben, doch wann diese bestellbar sein wird, steht noch nicht fest. Ergänzend gibt es natürlich auch beim Model Y einen großzügigen Frunk.

Alle “umschlossenen Staumöglichkeiten” (wie Tesla es nennt) zusammengerechnet, ergeben laut Hersteller einen Gepäckraum von 2.158 Litern. Die Vergleichbarkeit mit den Angaben anderer Hersteller fällt jedoch schwer, da sich Tesla nicht an die übliche VDA-Messmethode mit standardisierten Kofferraumkonfiguration und Messquadern hält. Aber Zahlen hin oder her, der Kofferraum sollte die meisten Familienansprüche problemlos befriedigen können und deutlich größer, praktischer und variabler als in der Limousine ist er allemal.

Viiieel Platz im Fond

Auch im Fond gibt es nun mehr Kopf- und Beinfreiheit. Der Einstieg gelingt dank der höheren Sitzposition ohne Verrenkungen und auch die Beine sind nicht so stark angewinkelt, wie im Model 3. Wenn man die in der Neigung verstellbaren Rückenlehnen weit nach hinten kippt, kann es jedoch vorkommen, dass Personen mit einer Körpergröße über 1,80 Meter leichten Kontakt zum hinteren Dachquerträger bekommen. Unterm Strich bietet der Fond jedoch ein deutliches Plus zur Limousine, die sich das SUV unter anderem mit einer größeren Außenlänge (4,75 Meter) und Fahrzeughöhe (1,62 Meter) erkauft.

Im Cockpit gibt es dagegen kaum Unterschiede. Natürlich sitzt man auch hier etwas höher, aber das cleane Interieur mit dem großen, zentralen 15-Zoll-Touchdisplay findet sich auch im Model Y und die Bedienung entspricht, mit allen seinen Eigenheiten, ebenfalls der der Limousine Model 3.

Bei unter 60.000 Euro geht es los

Das Tesla Model Y Maximale Reichweite startet derzeit bei 59.965 Euro vor Abzug der BAFA-Förderung (7.975 Euro brutto inkl. Herstelleranteil). Das Performance-Modell steht für 7.000 Euro mehr in der Liste und ist ebenfalls förderfähig. Den Herstelleranteil in Höhe von 2.500 Euro (netto) rechnet Tesla im Konfigurator wie üblich bereits ein. In Österreich startet das Long-Range-Modell bereits bei 57.490 Euro und ist ebenfalls mit 5.400 Euro brutto förderfähig, das Performance-Modell (ab 63.490 Euro) ist es nach aktuellem Stand nicht.

Tesla-typisch sind bereits die Basismodelle sehr gut ausgestattet. Neben Farben und Rädern gibt es noch eine Anhängerkupplung, die nachträglich installiert werden kann und bis zu 1.600 Kilogramm Anhängelast erlaubt, den “Enhanced Autopilot”, für den Tesla 3.800 Euro Aufpreis verlangt, oder alternativ das “volle Potenzial für autonomes Fahren”, wofür Tesla satte 7.500 Euro aufruft. Letzterer fügt zum Enhanced Autopiloten jedoch nur eine Ampel- und Stoppschilderkennung hinzu. Das automatische Fahren innerorts soll es erst in Zukunft geben und ist in Deutschland auch rechtlich so noch nicht erlaubt.

Das macht das Model Y sexy

Elon Musk ist sich sicher, dass das Model Y innerhalb kurzer Zeit zum meistverkauften Tesla-Modell avancieren wird. Und das erwarten wir auch. Der Aufpreis zum Model 3 ist mit über 6.000 Euro zwar nicht ganz ohne, doch erhält man das deutlich universellere und familientauglichere Fahrzeug. Gerade angesichts des weiterhin währenden SUV-Booms fällt diese Prognose daher leicht. Auf der anderen Seite ist der Wettbewerb inzwischen deutlich gewachsen und in dieser Fahrzeugklasse gibt es inzwischen eine ganze Menge an attraktiven Alternativen. Doch angesichts der gebotenen Ausstattung, der enormen Leistung, der hohen WLTP-Reichweite und dem immer noch zuverlässigsten Ladenetzwerk wird es nicht lange dauern, bis das Model Y das Model 3 in den Zulassungscharts ablösen wird.

Text: Marcus Zacher / Fotos: Tesla

Update - 01.09.2021

Die Leistungdaten im Text wurden gemäß der offiziellen Angaben von Tesla aktualisiert.

Tesla Model Y bei der Deutschlandpremiere

Tesla Model Y (weitere Fotos)

Technische Daten
Fahrzeugbezeichnung: Tesla Model Y Maximale Reichweite
Fahrzeugbeschreibung: fünftüriger, fünfsitziger Mittelklasse-SUV
ANTRIEB
Bauart: Asynchronmaschine an der VA, permanenterregte Synchronmaschine an der HA
Leistung: 378 kW
Drehmoment: 493 Nm
BATTERIE & LADESTANDARD
Energieinhalt (brutto/netto): 82 kWh/—
Batteriegarantie: 8 Jahre oder 192.000 km
Garantierte Batteriekapazität: 70 %
Wärmemanagement: Flüssig-Thermalmanagement
Ladestandard AC: Typ 2 11 kW 3p
Ladestandard DC: CCS 250 kW (am Supercharger), sonst 200 kW
Ladezeit AC 11-kW-Ladestation 0-100 %: ca. 8 h
Ladezeit DC 350-kW-Ladestation 10-80 %: N/A
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit: 217 km/h
Beschleunigung (0-100 km/h): 5,0 s
REICHWEITE & VERBRAUCH
WLTP: 507 km
NEFZ: N/A
EPA: N/A
Verbrauch (WLTP): 16,9 kWh/100 km
ABMESSUNGEN & GEWICHT
Länge x Breite (ohne Spiegel) x Höhe: 4,751 m x 1,921 m x 1,624 m
Breite (mit Spiegel): 2,129 m
Radstand: 2,890 m
Gepäckraum: bis zu 2.158 l (inkl. Frunk)
Frunk: ja
Leergewicht: 2.131 kg
Anhängelast (gebremst/ungebremst): 1.600 kg/750 kg
cW-Wert: 0,23
cW x A: N/A
PREIS
Deutschland: ab 59.965 €
Österreich: ab 66.965 €
  1. J. Escher sagt:

    Bei diesen Strompreisen in der niedrigen Reichweite , sowie den Kaufpreisen werde ich mir noch kein Elektroauto kaufen.

    Mit freundlichen Grüßen
    J. Escher

  2. Kai sagt:

    Schickes Auto. Uns so geräumig und günstig dazu! Wahnsinn. Dazu kann ich es kostenfrei an der eigenen Photovoltaik laden. Was will man mehr? Na ja, Performance muss schon sein 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Podcast

Der EAM-Podcast: Episode 025

Automobil / Podcast / Zweirad

Zum Abo

Die aktuelle Ausgabe!

Die aktuelle Ausgabe!

EAM 04/2021 August/September

EAM-Newsfeed

Follow @elektroautomobil
Social Media Inhalte laden
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird eine Verbindung zu den Social Media Plattformen Twitter, Facebook und Instagram hergestellt und Inhalte in die Website geladen. Beim Laden der Inhalte werden Informationen, wie Ihre IP-Adresse, von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook/Twitter/Instagram in die USA übermittelt und dort gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Social Media Inhalte laden

Das könnte Sie auch interessieren

Keiner für Europa

Automobil

Der findet den Anschluss

Automobil