Tesla X mit einzigartigem Biohazard Filter

Biohazard Filter: Mit überdimensionalem Filter im Reich der Mitte angeln?

Die Begeisterung bei der Präsentation des Model X Ende September war schon am Höhepunkt, als die Flügeltüren des ersten Elektro SUV auf und zu gingen. Ja, man konnte sich nicht satt sehen.
Plötzlich taucht Musk mit einer dicken Matte auf. Ein Kleinkind könnte darauf sein Mittagsschläfchen halten. Nein, es war aber nicht eine Schlafmatte, die man als Extra ordern kann, sondern der neue exorbitant großer Luftfilter.

Die Eckdaten: 10 Mal größer als der durchschnittliche Filter anderer Hersteller, 300 Mal besser bei Bakterien, 500 Mal besser gegen Pollen, 700 Mal besser bei Smog und 800 Mal besser bei Viren.

Bamm! Willkommen im „Operationssaal Tesla X“ – Musk wirbt auch damit. Mit einem schelmischen Grinsen zeigt er auf den „Biohazard-button“. Gasangriffe kosten Tesla-Fahrer nur mehr ein mildes Lächeln – falls die Scheiben ganz bleiben. Wie auch immer, Musk zeigt wieder einmal, dass seine Kreativität nicht enden wollend ist, oder steckt er gar schon seine Techniker damit an?

Den Werbeslogan für das „versmogte“ Shanghai sehen wir schon vor uns: „Ich fahre Tesla. Ohne Maske.“ Den Aufkleber: „Bitte Mundschutz beim Verlassen Ihres Tesla X nicht vergessen!“, gibt´s dann wohl gratis dazu.
Wir freuen uns jedenfalls schon auf die deutsche Übersetzung dieses Wunderknopfes.