Arnie auf leisen Sohlen

test

Schwarzenegger kann es nicht lassen: Wieder einmal muss der erfolgreichste Bodybuilder der Welt einen Macho-Offroader fahren. Und wieder einmal hält sich dieses Auto in Sachen Emissionen vornehm zurück. Die Rede ist von der elektrischen G-Klasse von Kreisel.

Arnold Schwarzenegger scheint ein Faible für Macho-Autos mit Ökoantrieb zu haben. So fuhr der Schauspieler einst in seiner Rolle als Gouverneur von Kalifornien unter anderem einen Hummer H2 mit Wasserstoffantrieb. 2017 setzt der Gouvernator hingegen auf eine batterieelektrische G-Klasse der Firma Kreisel.

 


 

Kreisel – ein in Oberösterreich beheimateter Spezialist für elektrische Antriebskomponenten – demonstriert mit dem Umbau der G-Klasse wieder einmal seine Kompetenz in Sachen E-Mobilität. Als Basis diente ein G 350 d aus dem Jahr 2016, bei dem der Verbrennungsmotor durch gleich mehrere E-Motoren ersetzt wurde. Die E-Maschinen sollen zusammen 360 kW/490 PS mobilisieren, was eine Sprintzeit von 5,6 Sekunden und knapp über 180 km/h Topspeed erlaubt. Dank eines am Verteilergetriebe angeflanschten Reduktionsgetriebes zusammen mit Achssperren und einer Verteilergetriebesperre soll die G-Klasse zudem unvermindert hohe Geländekompetenz bieten.
 
Unter anderem im Motorraum und anstelle des Tanks konnte ein über 500 Kilogramm schweres 80-kWh-Batteriepaket in der G-Klasse untergebracht werden, welches unter normalen Bedingungen gut 300 Kilometer Reichweite erlauben soll. Dank Schnellladetechnik ist nach Angaben von Kreisel das Aufladen von bis zu 80 Prozent der Batteriekapazität in 25 Minuten möglich.
 
Die elektrische G-Klasse ist ein Einzelstück, das Schwarzenegger in seiner Wahlheimat Kalifornien im praktischen Einsatz testen wird. Den Preis für den Umbau hat Kreisel nicht genannt.

 

Statt eines Dieselaggregats beherbergt der Motorraum neben der Leistungselektronik auch Teile der Batterie

An einen Schnelllader angeschlossen, soll die Batterie der G-Klasse in gut 25 Minuten wieder zu 80 Prozent geladen sein

Statt Drehzahlmesser gibt es ein Ecometer im Cockpit der elektrifizierten G-Klasse

Trotz des Umbaus zum E-Mobil soll die G-Klasse von Kreisel voll geländetauglich sein

 Was aussieht wie eine normale Mercedes G-Klasse, ist in Wirklichkeit ein Elektroauto von Kreisel Electric  
 

 

 

 

 

 

Einen Kommentar verfassen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden