Neue Freeride E-XC am Start

test

KTM präsentiert die neue Freeride E-XC und gibt E-Mobility-Pläne für die Zukunft bekannt

KTM bringt Anfang nächsten Jahres die zweite Generation seines Elektromotorrads Freeride E-XC auf den Markt. Der Elektromotor mit 18 kW/24 PS Spitzenleistung sitzt in einem überarbeiteten Verbundrahmen mit verbesserter Stabilität. Die Kapazität des Powerpacks wurde um die Hälfte gesteigert, so dass eine Ladung für bis zu 90 Minuten reichen soll. Das Ladegerät ist weiterhin nicht im Bike verbaut, um das Gewicht niedrig zu halten.

Außerdem wird bei der neuen Freeride E-XC die im Freilaufbetrieb und beim Bremsen anfallende Energie zurück in die nun schneller aufladende Batterie gespeist (max. 15 Prozent), die auch nach 700 Lade- und Entladezyklen immer noch über 70 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität verfügen soll. Zusätzlich wurde das Modell einer neuen Upside-down-Gabel mit verbessertem Ansprechverhalten und einem Federbein mit verbesserter Progression und erweiterten Einstellmöglichkeiten ausgestattet.

 

 

Vertriebs- und Marketingvorstand Hubert Trunkenpolz, Vorstandsvorsitzender Stefan Pierer und Designer Gerald Kiska (v.l.)
präsentieren die neue KTM Freeride E-XC.

Die Freeride E-XC zeigt außerdem ein neues Bodywork und ein neues Kombiinstrument sowie eine geänderte Platzierung des Zündschlosses. Sie ist wie andere E-Motorräder auch trotz der höheren Spitzenleistung als Leichtkraftrad und ab 16 Jahren zugelassen. Der Preis beträgt 7695 Euro plus Nebenkosten. Dazu kommen noch 2995 Euro für den Akku und knapp 800 Euro für das Ladegerät. Alternativ können beide für 49 Euro im Monat vier Jahre lang geleast werden.


Zukunftspläne:

• In den nächsten ein bis zwei Jahren soll ein Elektro-Mini-Bike folgen.
• Die Zusammenarbeit mit der am Anfang des Jahres neu gegründeten Firma PEXCO soll intensiviert werden. Geplant sei ein X-Bike. Eine Mischung aus E-Mountainbike und Elektromotorrad. 
• Ob es zukünftig auch eine elektrische Duke geben wird beantwortete CEO Stefan Pierer elegant: „Die Freeride E wird unser Top-Produkt darstellen. Eine elektrische Duke stellt keinen Business Case dar.“

(ampnet/jri)

Motor: Flüssigkeitsgekühlter-E-Motor, Dauerleistung 9 kW/12 PS, Spitzenleistung 18 kW/24,5 PS, Drehmoment 42 Nm ab 1 U/min.,  Einganggetriebe, Endantrieb per Kette.
Batterie: 260 Volt, 3,9 kWh, Lithium-Ionen. Ladezeit 105 Min. (bis 80 % 75 Min.) bei „Schnellladung“ (13 Amp.).
Fahrwerk: Stahl-Aluminiumguss-Verbundrahmen, Kunststoff-Heckrahmen;43 mm USD-Telegabel vorne, 250 mm Federweg, Aluminium-Zweiarmschwinge, Mono-Federbein hinten, 260mm Federweg;  Speichenräder; Reifen 2.75-21 (vorne) bzw. 4.00-18 (hinten). 260 mm Einscheibenbremse vorne,  230 mm Einscheibenbremse hinten. 
Maße und Gewichte: Radstand 1418 mm, Sitzhöhe 910 mm, Gewicht fahrfertig 111 kg.   
Preis: 7.695 Euro plus 49 Euro monatlich für Akku/Ladegerät auf vier Jahre oder 11.485 Euro komplett

Einen Kommentar verfassen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden